Hotelgruppe bietet Übernachtungen unter zwei Euro an

60 Zimmer mit rund 26 Quadratmetern pro Haus.  

Eine 24-jährige Inderin will den Hotelmarkt revolutionieren. Mit ihrer Hotelgruppe Chototels bietet sie Übernachtungen für umgerechnet 1,80 Euro an, das teuerste Zimmer kostet 4,50 Euro pro Nacht. Dazu werden allerdings "Sonderleistungen" wie Strom, Wasser und WLAN addiert - TV ist allerdings gratis. Kinderspielplatz, Sicherheitsdienst und Fahrradverleih runden das Angebot ab.

Vier Hotels, die jeweils 60 Zimmer beherbergen, werden derzeit in Nagothane bei Mumbai gebaut. Jedes verfügt über ein Hochbett, ein kleines Bad, eine kleine Küchenzeile und eine Couch.

Nicht unbedingt für Touristen

Zielgruppe sind wider Erwarten nicht Touristen. "330 Millionen Haushalte weltweit leiden unter irgendeiner Form von Häuserarmut", so die Hoteliere. Daher richtet sie sich an Menschen, die sich die steigenden Mieten nicht mehr leisten können. In zehn Jahren will sie gemeinsam mit Investoren  fünf Millionen Zimmer weltweit anbieten. Schon im kommenden Jahr soll das erste Chototel in London eröffnen, danach stehen China und Nigeria auf der Agenda, 2020 sollen zur Weltausstellungen  Chototels in Dubai und Abu Dhabi aufsperren. (jw)

www.chototel.co.uk

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.