Leopold Museum bekommt Dachaufbau

Veranstaltungslocations “MQ Libelle” und “MQ Terrasse” ab 2016.  

Wien wird um eine Attraktion reicher - und zwar im Museumsquartier: Im Frühherbst 2015 beginnen die Arbeiten zu einem Aufbau auf dem Dach des Leopold Museums, ab 2016 wird das Dach für Besucher geöffnet. Die auf sechs Mio. Euro geschätzten Errichtungskosten  werden etwa zur Hälfte aus Rücklagen und Krediten bestritten, wobei man die Kredit-Rückzahlungen aus den zu erwartenden Mieteinnahmen des Veranstaltungsraums tragen will. 

Zentrales Element des Projekts ist die "MQ Libelle", ein rund 600 m2 großer Veranstaltungsraum, der fast auf dem Dach zu schweben scheint. Entworfen wurde der gläserne Bau von Laurids Ortner, der gemeinsam mit seinem Bruder Manfred Ortner für die großen Neubauten im MQ Haupthof (Leopold Museum, mumok, Kunsthalle Wien) verantwortlich zeichnete. Entsprechend organisch soll sich das Bauwerk in das Gesamtbild des Areals einfügen.

Café mit Blick über die City

Die "MQ Terrasse" wird den Besuchern des MuseumsQuartier Wien einen neuen Blick auf die City bieten und über Außenlifte öffentlich zugänglich sein. Wie in den Höfen des MQ wird es dort Terrassenmöbel zum Aufenthalt ohne Konsumzwang geben. Für das leibliche Wohl der Gäste wird ein Café auf dem Dach sorgen. (red)

www.leopoldmuseum.org

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.