„Ist Anstand im Wirtschaftsleben eine nostalgische Illusion oder Realität?“

Biz-Talks | 19.03.2017

Nachhaltigkeitsexperte Ruter zu Gast beim Forum Aufsichtsrat.

Im Rahmen des „Forum Aufsichtsrat“ sind Board Search, Binder Grösswang und das Österreichische Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeits-Zentrum (ÖPWZ)  der Frage “Ist Anstand im Wirtschaftsleben - eine nostalgische Illusion oder Realität?“ nachgegangen. Gemeinsam mit Rudolf X. Ruter, dem Experten für Nachhaltigkeit und Corporate Governance aus Deutschland, wurden Problemkreise wie „Jeder fordert Ehrlichkeit ein, doch keiner verkraftet die Wahrheit.“,  „Ich bin überzeugt, dass Glaubwürdigkeit und Reputation die Währung unserer Zukunft ist.“ und „Manche glauben, dass sie es einfacher im Leben haben, sobald sie gelernt haben, Ehrlichkeit vorzutäuschen.“ erörtert.

Deutschland habe in den letzten Jahren beim Thema Aufsichtsrat eine umfangreiche Professionalisierung erlebt, so Ruter. Was vor einigen Jahrzehnten noch im Stillen und Geheimen stattgefunden hat, wird heute nicht nur von der Wissenschaft und der Öffentlichkeit durchleuchtet sondern auch von den Anteilseignern aktiv Richtung Professionalität gestaltet. Schwachstellen und Unzureichendes können nur noch sehr schwer verheimlicht werden. In Deutschland sind ca. 150.000 Mitglieder in Aufsichtsgremien tätig (ohne öffentliche Institutionen und Vereine). Jährlich erfolgen ca. 30.000 Neu- und Nachbesetzungen bzw. Verlängerungen. Nur wer in diesem Markt aktiv sichtbar ist, hat als Kandidat eine realistische Möglichkeit, gefragt und berufen zu werden. Sichtbar sollte man dabei mit fachlichen und persönlichen Qualifikationen, mit Erfahrung und Erfolgen, mit Persönlichkeit und Charakter sein.

Nachhaltige Unternehmensführung ist ein langfristig ausgerichtetes, wertebasiertes und gegenüber Mensch und Umwelt Verantwortung forderndes, gelebtes Konzept, ist sich der Experte sicher. Viele Unternehmen haben noch immer nicht die Chancen erkannt, die eine vielfältige und "bunte" Belegschaft bietet. Diversity und Inklusion sollten Thema eines jeden aktiven Personalmanagements sein. Sowohl im Unternehmen als auch im Aufsichtsrat.  „Bei einer Strategie für Nachhaltigkeit ist es ein wenig wie bei einer Anti-Falten-Creme - beides braucht Zeit, bis Ergebnisse sichtbar werden, und beides muss man wieder und wieder auftragen.“

Anhand der beiden Ruter-Bücher „Die Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats“ und „Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden“, wurden Erfahrungen ausgetauscht. Das Streichquartett „ATMOS“ umrahmte die Veranstaltung musikalisch und wusste mit seinerStückauswahl von Mozart bis Duke Ellington und Steve Wonder – die speziell für diesen Abend so zusammengestellt wurde - das Auditorium zu gewinnen.

 Gesehen wurden u.a.: Barbara Andersen, Präsidentin Alphazirkel Österreich, Johann Bauer/Seestadt Experts,  IHK Stuttgart, Elfriede Baumann, Ernst & Young, Herbert Cordt, RHI AG Aufsichtsratsvorsitzender,  Touristiker Kurt Dohnal, Turnaround Expertin  Lydia Gepp, Rudolf Hamp, Aufsichtsrat HTI, Friederike Jacquelin, Aufsichtsratsvorsitzende Gebauer&Griller, Gerlinde Layr-Gizycki, LGT Bank, Eva Marchart, Centrotrade Holding AG, Helmut Pöllinger, Brainloop Austria Geschäftsführer, René Rettberg, Unternehmer und „Mr. Libro“, Gustav Stangl,  Top-Manager Tabakindustrie, Irene Szimak, Beiersdorf, sowie Clarissa-Diana Wilke, Women´s Boardway Berlin Geschäftsführerin.

www.boardsearch.at

diese Story versenden « zurück