Heiliger Frühling am güldenen Flügel

Bösendorfer widmet der Secession unter dem Motto "Ver Sacrum" eine eigene Collector's Edition und präsentierte sie standesgemäß unter dem goldenen Blätterdach der namensgebenden Jugendstil-Kuppel.

Die Wienerinnen und Wiener nennen sie liebevoll ihr "Krauthappl", doch ist kaum ein Gebäude in Wien so eindrucksvoll und bezeichnend für den überbordenden Reichtum an Kultur, Kunstgeschichte und Kunstschaffenden, wie die Wiener Secession. Die güldene florale Kuppel, die über dem Jugendstilgebäude thront, steht wie kein anderes Werk der Architektur gleichermaßen als Mahnmal, Versinnbildlichung und Zuhause der großen Künste. 

Was wäre also besser geeignet, um dieser Ikone des Jugendstils in der Welthauptstadt der Musik ein würdiges Denkmal zu setzen, als eine eigene Sonderedition im Rahmen der "Collector's Edition" einer weiteren Weltmarke? So ergab es sich völlig organisch – und scheint beinahe verblüffend, dass es erst jetzt zu dieser Symbiose kommt – dass die jüngste Sonderedition von Bösendorfer goldene Blüten trägt: Bösendorfer steht für Pianos von Weltruhm und höchster Qualität.

Einheit in der Vielfalt

In Wien spaltet sich 1897 eine Gruppe von Österreichischen Künstlern vom traditionellen Wiener Künstlerhaus unter dem Motto "Ver Sacrum" (heiliger Frühling) ab. "Ein Frischer Wind soll wehen, der die Rückwärtsgewandtheit des Künstlerhauses hinwegfegen soll". Unter der Führung von Gustav Klimt folgen viele Künstlergrößen wie Koloman Moser, Josef Hoffmann und Joseph Maria Olbrich. Sie prägen den Secessionsstil, der oft auch als Wiener Jugendstil bezeichnet wird. Mit der Abspaltung ergibt sich für die neue Künstlervereinigung die Notwendigkeit eines Gebäudes, in dem die Kunstwerke ausgestellt werden können. Von Otto Wagner und Gustav Klimt inspiriert, entwirft Joseph Maria Olbrich das Gebäude der Secession, einen "Tempel der Kunst" und eines der Schlüsselwerke des Wiener Jugendstils. Besonders eindrucksvoll setzt die Secessionsbewegung ihr Motto "Ver Sacrum" mit dem Blätterdach der Kuppel um. Das alles überragenden Symbol des Gebäudes weist einen Durchmesser von 9 Metern auf. Hauchdünnes Blattgold auf den grün gefärbten Blättern sorgt für einen überwältigenden, leuchtenden Effekt.

Limitierte Edition: 21 Stück mit 23-Karat vergoldet

Der Bösendorfer Secessionsflügel nimmt dieses Symbol der Lorbeerblätter in ornamentierter Form aus der Fassade auf. In 23-Karat vergoldet, erstrahlen die Blätter im Deckelinneren als auch der vergoldete Gussrahmen. Flügelinnenwand und Stimmstock nehmen den zarten Grünton der Lorbeerblätter aus der Kuppel auf. Das Motto "Ver Sacrum" ist Buchstabe für Buchstabe in das Notenpult eingraviert und ebenfalls mit 23-Karat vergoldet. Deckelkante und Lyrakasten werden von 23-Karat handvergoldeten Linien eingerahmt. Das Modell Secession besticht in der Größe 214VC Vienna Concert mit klanglicher Strahlkraft und Dynamik sowie mit schier unbegrenzten Klangfarben. Als "Collectors Item" ist das Design auf 21 Instrumente limitiert. Der Bösendorfer Secessionsflügel verströmt die Schöpferkraft der Secessionisten: Einheit in der Vielfalt aber auch den revolutionären Gedanken der 9. Sinfonie Beethovens - ein Zeitgeist, der wohl nie seine Gültigkeit verliert.

Technologie, Design und Meisterhandwerk werden als Gesamtkunstwerk im Modell "Secession" von Bösendorfer aus der Bösendorfer Architecture Series vereint. Einen ersten Blick auf die edle Collector's Item "Secession"-Edition von Bösendorfer in Aktion – noch dazu in ihrer namensgebenden Location – können Sie beim Durchblättern unserer Fotogalerie erhaschen. (rb)

www.boesendorfer.com

www.secession.at

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.