Juan Amador

Der Sterne-Koch im privaten Wordrap.

Definition von Luxus:
Für mich ist Luxus, sich Zeit für die schönen Dinge im Leben nehmen zu können. Dabei geht es mir einfach um die Zeit, die ich mit Freunden und meiner Familie verbringen kann. Alles andere kann man sich kaufen aber Zeit und Dinge spontan tun zu können ich für mich, was ich unter Luxus verstehe.

Liebste Reiseziele:
Auf Grund meiner spanischen Wurzeln, liegt es nahe, dass ich gerne nach Spanien reise, alleine schon um meine Eltern in Andalusien zu besuchen. Besonders die Kulinarik steht bei meinen Besuchen im Vordergrund und weck die Kindheitserinnerungen
meiner spanischen Wurzeln in mir. Portugal habe ich im Laufe mehrere Gastkoch Veranstaltungen zu lieben und schätzen gelernt und speziell in Lissabon wo wir in naher Zukunft ein Hotel eröffnen habe ich mich besonders verliebt, wenn man dies so sagen kann. Asien habe ich auch auf Grund meines Berufs immer wieder bereist und die Kultur, die Menschen und die kulinarische Vielfalt fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Dank meiner Frau und den Umzug nach Wien habe ich sämtliche Regionen Österreichs schon erkunden dürfen und ganz besonders schätzen gelernt und fühle mich speziell in Wien so richtig zu Hause.

Die besten Restaurants:
Das ist eigentlich eine Frage die ich gar nicht so beantworten kann, da dies immer auf eine Momentaufnahme reduziert wird. Aber die beiden Restaurant, LasArte in Barcelona und die Vila Joya an der Algarve habe mich immer und immer wieder über mehrere Jahre hinweg kulinarisch beeindruckt und sind deshalb die Besten für mich.


Uhren und Labels:
Da gibt es einige Uhren die mir gefallen aber am besten passen Rolex & Bell & Ross zu mir. Marken müssen einfach zu mir passen, dies ist das Wesentliche, wenn ich mich für eine Marke entscheide, wie zum Beispiel Belstaff, Borelli, Ludwig Reiter, Apple.


Auto:
Als gebürtiger Schwabe bin ich natürlich AMG vorbelastet, hat mir auch schon den einen oder anderen Strafzettel eingebracht. Immer schon eine Vorliebe habe ich für einen dezenten Italiener mit dem Namen Maserati gehabt - sportlich elegant unauffällig.

Das letzte Auto, welches mich beeindruckt hat, war der Seat RF in allen Belangen ein echter Spanier.

Diese Luxusprodukt hätte ich mir sparen können:
Auf Keines, sonst hätte ich es mir ja sparen können.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.