"Enfant terrible" der Haubenküche eröffnet Restaurant in Wien

Fabian Günzel will "räudige Pizzeria" zum kulinarischen Hotspot machen. 

Souschef im Gourmet Restaurant "Silvio Nickol", zwei erkochte Hauben für das Wiener Sofitel: Nun will Fabian Günzel sein eigenes "Ding" machen. Bereit im Februar plant der 32-jährige Haubenkoch die Eröffnung seines Lokals  "Aend" - eine Kombi aus "æ" für Verbindung und Veränderung (Latein). Beheimatet in einer  ihm zufolge "räudigen Pizzeria" (Mollardgasse 76) setzt das Restaurant auf "roughen" Industrial Chic. "Die Produkte stehen im Mittelpunkt: Rochenflügel und Sojabutter: Das reicht doch", so der Koch mit den auffälligen Tätowierungen - sein linker Arm besteht aus Heiligenfiguren -  zum Kurier. Ein richtiges Dogma soll es bei ihm nicht geben. Eine eigene Küche auch nicht – gekocht werden soll Gerüchten zufolge mitten im Restaurant neben den Gästen. (red)

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.