Die zehn teuersten Einkaufsstraßen der Welt

Die 5th Avenue in New York bleibt auch 2017 der teuerste internationale Shopping-Hotspot, der Kohlmarkt in Wien liegt auf Platz Zehn.

Laut dem US-amerikanischen Gewerbeimmobilien-Beratungsunternehmen Cushman & Wakefield gilt das obere Ende der 5th Avenue in New York als der teuerste Einzelhandelsstandort der Welt und wurde deshalb auch auf eine der teuersten Straßen weltweit eingestuft. Die renommiertesten Einzelhändler befinden sich auf der 5th Avenue zwischen der 49. und 60. Straße, sie zahlen einen durchschnittlichen Mietpreis von 3.000 US-Dollar pro Quadratfuß, das entspricht 28.262 Euro pro Quadratmeter im Jahr. Dazu ein Vergleich mit den Mietpreisen für Einzelhändler in den zehn teuersten internationalen Shopping-Hotspots wie Hong Kong, Paris, Mailand oder London. Der Kohlmarkt in Wien liegt in diesem internationalen Ranking an der zehnten Stelle.

1. Upper 5th Avenue, New York - Die teuerste Einkaufsstraße der Welt ist also die Upper 5th Avenue. Die durchschnittlichen Preise für Einzelhandelsmieten betragen 3.000 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Die langfristigen Aussichten für den Einzelhandelsmarkt in Manhattan gelten als stabil. Die Konsumausgaben bleiben aufgrund des konstanten Beschäftigungswachstums und der Wichtigkeit von New York in den Bereichen Tourismus, Handel und Kultur weiterhin hoch.

2. Causeway Bay, Hong Kong - An der zweiten Stelle liegt die Causeway Bay in Hongkong. Die Mietpreise für ein Geschäft an der Hauptstraße betragen bis zu 2.725 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Das Wachstum der Einzelhandelsmieten in Hongkong verlangsamte sich in den zwölf Monaten von Juli 2016 bis Juli 2017.

3. New Bond Street, London - Als drittteuerste Einkaufsstraße der Welt ist die New Bond Street in London angeführt. Die durchschnittliche Miete in der Luxus-Einkaufsstraße beträgt 1.719 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Die New Bond Street hat die Avenue des Champs Élysées als teuerste Einkaufsstraße Europas abgelöst, da die Mietpreise im letzten Jahr um 37,5 Prozent gestiegen sind.

4. Via Monte Napoleone, Mailand - Die Via Montenapoleone in Mailand wurde als viertteuerste Einkaufsstraße der Welt eingestuft. Die durchschnittlichen Einzelhandelsmietkosten betragen 1433 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Die Einzelhandelsmieten sind im letzten Jahr in Italien stabil geblieben

5. Avenue des Champs-Élysées, Paris - Die berühmte Avenue des Champs-Élysées liegt am fünften Platz. Die durchschnittlichen Mietpreise stiegen auf 1.407 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Frankreich darf fünf der teuersten Einkaufsstraßen in Europa sein eigen nennen, wenig überraschend, dass sich alle in Paris befinden.

6. Ginza, Tokyo - Ginza ist die Nummer sechs auf der Liste der Einkaufsstraßen mit den höchsten Mietpreisen. Die durchschnittlichen Mietpreise in diesem Gebiet in Tokio belaufen sich auf 1.200 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Das „Ginza Six“, eine neue Einzelhandelsimmobilie, die im zweiten Quartal 2017 eröffnet wurde, verfügt über 241 Geschäfte und zieht in nur 18 Tagen 1,5 Millionen Besucher an. Die Mietpreise in diesem Bereich haben jedoch einen Höhepunkt erreicht und dürften in den kommenden Jahren kaum weiter steigen.

7. Pitt Street Mall, Sydney - Die Pitt Street Mall nimmt den siebenten Platz im weltweiten Ranking ein. Der durchschnittliche Mietpreis an diesem Standort beträgt 1.000 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr. Der neueste Trend in Australien ist, dass Einzelhändler in Einkaufszentren in den Vorstädten ziehen. Aus diesem Grund gibt es mehr Freiraum für internationale Unternehmen,  die sich die höheren Mieten in diesen Bezirken leisten können, um in zentral gelegene Geschäftsbezirke zu ziehen.

8. Myeong-dong, Seoul - Myeong-dong rangiert als achtteuerste Einzelhandelsstraße der Welt. Das Mietwachstum in Südkorea hat sich im letzten Jahr aufgrund der rückläufigen chinesischen Besucherzahl verlangsamt. Myeongdong bleibt jedoch der teuerste Einzelhandelsstandort in Südkorea mit einem Mietpreis von 914 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr.

9. Bahnhofstrasse, Zürich - Platz neun geht an die Bahnhofstrasse in Zürich mit einem durchschnittlichen Mietpreis von 883 US-Dollar pro Quadratmeter pro Jahr ein. Teile des Schweizer Marktes haben unter der Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro gelitten. Dennoch sind Premium-Händler bereit, für einen erstklassigen Standort an der Bahnhofstraße hohe Preise zu zahlen.

10. Kohlmarkt, Wien - Nummer zehn der jährlichen Rangliste ist der Kohlmarkt in Wien, hier zahlen die Einzelhändler einen durchschnittlichen Mietpreis von 490 US-Dollar pro Quadratmeter und Jahr. Viele internationale Einzelhändler setzen aufgrund der hohen touristischen Attraktivität auf Geschäfte in Wien. (et)

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.