Brigitte Bierlein

| 18.08.2019

Firma: Republik Österreich
Position: Bundeskanzlerin

Brigitte Bierlein ist seit dem 3. Juni 2019 die amtierende Bundeskanzlerin der Republik Österreich. Am 30. Mai 2019 wurde Bierlein als erste Frau in der Geschichte der Republik Österreich für das Amt des Bundeskanzlers designiert. Bundespräsident Alexander Van der Bellen beauftragte sie mit der Bildung einer Übergangsregierung bis zur Regierungsbildung nach der für Herbst 2019 angesetzten Neuwahl des Nationalrats, nachdem der Nationalrat in Folge der Ibiza-Affäre der Bundesregierung Kurz das Misstrauen ausgesprochen hatte.

Nach dem richterlichen Vorbereitungsdienst und der Richteramtsprüfung im Jahr 1975 war Bierlein als Richterin zunächst am Bezirksgericht Innere Stadt in Wien und dann am damaligen Strafbezirksgericht Wien tätig. 1977 wurde sie in Wien Staatsanwältin für allgemeine und politische Strafsachen. Im Jahr 1986 wechselte Bierlein zur Oberstaatsanwaltschaft Wien.

Ab 1987 war sie in der Strafrechtssektion des Bundesministeriums für Justiz tätig und kehrte anschließend wieder als Oberstaatsanwältin zur Oberstaatsanwaltschaft Wien zurück. 1990 wurde sie die erste Frau im Amt des Generalanwalts in der Generalprokuratur beim Obersten Gerichtshof und war dort auch stellvertretende Leiterin der Generalprokuratur.

Am 1. Jänner 2003 wurde Brigitte Bierlein zur Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofes ernannt. Sie war die erste Frau in dieser Position. Ab 1. Jänner 2018 leitete Bierlein als Vizepräsidentin zunächst interimistisch den Verfassungsgerichtshof. Im Februar 2018 wurde sie von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als erste Frau zur Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs ernannt. Im Vorfeld der Angelobung als Bundeskanzlerin legte Brigitte Bierlein das Amt als Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes mit 2. Juni 2019 zurück.

www.bundeskanzleramt.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.