Das "Kipferlhaus" bietet ein Zusammenspiel aus Architektur, Genuss und Arbeit

Arbeitsplätze, Firmensitz, Massagen und eine "wineBANK" locken Unternehmer in eines der ältesten Häuser der Stadt. 

Das Kipferlhaus in der Grünangergasse 8 ist eines der ältesten Häuser Wiens. Die ältesten Teile des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes stammen aus dem 12. Jahrhundert. Im zwölf Meter tiefen Gewölbekeller, in dem sich, einst über drei Geschosse reichend, eine Bäckerei befand soll der Legende nach das Kipferl während der Türkenbelagerung erfunden worden sein. Das Kipferl-Symbol ist seit Jahrhunderten auch an der Fassade über dem Hauseingangstor von der Straße aus sichtbar. Heute, viele Jahrhunderte später beherbergt das besonders hochwertig sanierte und denkmalgeschützte Kipferlhaus das gleichnamige Büro: "Kipferlhaus – Arbeiten im Ersten".

Exklusive Bandbreite

Zur Verfügung stehen flexible und fixe Arbeitsplätze mit  24/7-Zugang zur Miete oder als angemeldeter Firmensitz. "Die Büroflächen inklusive Besprechungsräume im Kipferlhaus und das zugehörige Kipferl-Service-Angebot lassen sich flexibel und individuell mieten und nutzen. Für besonders entspannte Besprechungen, Telefonate oder auch Ihre Kaffeepause nutzen Sie unseren kleinen Garten im Erdgeschoß, der zum Verweilen im Grünen einlädt", so Kipferlhaus-Betreiber Gerhard Strasser von der Immoschmiede und ergänzt: "Exklusives Wohnen, die hauseigene wineBANK im zweiten Kellergeschoß, Massagen oder Hamam im Aisawan-Spa, ein klassisches Geschäftslokal an der Straße und das exklusive Kipferlhaus-Büro, alles unter einem Dach. Vom individuellen Genuss bis hin zum Arbeiten im Kipferlhaus-Shared-Office reicht die Bandbreite. Da wird jede Arbeit zum Genuss." (red)

kipferlhaus.at

 

 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.