Königlicher Besuch in der Wiener Hofburg

Samstagabend wurde Fürst Albert II. von Monaco für sein Umweltengagement und seinen Einsatz für den Weltfrieden mit der "Flame of Peace" geehrt.

Der Preis "Flamme des Friedens (Flame of Peace)" unter der Patronanz von Sandor und Herta Margarete Habsburg-Lothringen ehrt Persönlichkeiten, die sich um den Frieden in der Welt verdient gemacht und Verantwortung für Menschen, Länder, Völker, Kulturen, Natur und Umwelt übernommen haben.

Im Rahmen einer glanzvollen Benefiz-Gala in der Wiener Hofburg wurde Fürst Albert II., der regierende Fürst von Monaco und Oberhaupt der Familie Grimaldi, mit der "Flamme des Friedens" geehrt. Herta Margarete Habsburg-Lothringen würdigte damit die Bemühungen des Fürsten und seiner Stiftung auf den Gebieten Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung, Klimawandel, erneuerbare Energien sowie biologische Vielfalt.

Internationaler Adel in Wien

"Seit 2006 ist unsere Stiftung an mehr als 470 Projekten mit einem Gesamtvolumen von 55 Millionen Euro beteiligt. In 13 Jahren konnten wir zahlreiche Projekte mit 173 Organisationen initiieren und 119 Partnerschaften mit Organisationen auf internationaler Ebene schließen", so Fürst Albert II. "Die Zusagen, die vor drei Wochen am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York von vielen Staats- und Regierungschefs gemacht wurden, die Dringlichkeit des Klimawandels anzuerkennen, geben mir die Hoffnung, dass sich in den kommenden Jahren viel ändern wird."

Unter den 800 Gästen in der Hofburg fanden sich auch zahlreiche internationale Persönlichkeiten des Adels und des internationalen diplomatischen Korps. Wer alles mit dabei war, sehen Sie in unserer Galerien hier und hier. (red)

www.flameofpeace.org

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.