"Wir bewegen uns in kleinen Schritten in die Dimensionen von 'morgen'"

| 11.02.2014

Kreuzer, Wiener Versicherungsmakler Obmann-Stellvertreterin, im Interview über Nachwuchsprobleme, neue Vertriebswege und den Informationstag der Wiener Versicherungsmakler.

Zum zwölften Mal laden die Wiener Versicherungsmakler ihre Mitglieder heuer zum Informationstag. Neben der traditionellen Verleihung des "Hammurabi" durch Wilhelm Hemerka wartet die Veranstaltung wieder mit interessanten Podiumsdiskussionen und Referaten auf. Mit leadersnet.at sprach Brigitte Kreuzer, Wiener Versicherungsmakler Obmann-Stellvertreterin, über Tendenzen zu einem europäischen Versicherungsmarkt, die Förderung junger Wissenschaftler und hohe Anforderungen aufgrund globaler Veränderungen.

leadersnet.at: Ende Februar findet der 12. Informationstag der Wr. Versicherungsmakler statt. Wer ist eingeladen? Wo liegen die Informationsschwerpunkte? Wofür steht "unsichtbar"?

Kreuzer: Zu den geladenen Gästen zählen unsere Versicherungspartner, Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik und all unser Fachgruppenmitglieder.  Zum Thema „unsichtbar“ möchte ich die Spannung für die Veranstaltung aufrecht erhalten und nichts verraten – vielleicht nur so viel – wir sind keine Esoteriker geworden.
 
leadersnet.at:  "Heute beginnt morgen" war das Motto des Informationstages im März 2013. Bewegen sich die Wiener Versicherungsmakler bereits in den Dimensionen von morgen?

Kreuzer: Ich denke wir bewegen uns in kleinen Schritten dort hin und Philipp Riederle hat uns mit seinem überzeugendem Auftritt dazu den Weg eröffnet.
 
leadersnet.at: Kann bei dem vorhandenen außerordentlich reichhaltigen Angebot bereits von einem europäischen Versicherungsmarkt gesprochen werden?

Kreuzer: Bei Spezialdeckungen und im gewerblichen Versicherungsbereich Ja – bei den Massensparten im Privatkundengeschäft sicherlich nicht.
 
leadersnet.at: Welche Qualifikationen muss ein Versicherungsmakler aufweisen, um den Versicherungsnehmer bei der Produktwahl bestens unterstützen zu können? 

Kreuzer: An den Beruf des Versicherungsmaklers werden durch das Gewerberecht und das Maklergesetz sehr hohe Anforderungen gestellt.  Durch fundierte Ausbildung und laufende Weiterbildung ist jedoch die Beraterqualität gegeben.
 
leadersnet.at: Die Keynotespeaker sind Kapazitäten aus universitären Bereichen, von der Bildungsforschung bis hin zur Quanteninformation. Welche Denkanstöße sollen sie vermitteln?

Kreuzer:  Ich möchte wie schon erwähnt nicht zu viel verraten, aber wir Versicherungsmakler tragen die Verantwortung unsere Kunden auf gewisse Risiken aufmerksam zu machen. Die Erkenntnisse zu unterschiedlichen Risiken für Mensch und Natur offenbaren uns Wissenschaft und Forschung.
 
leadersnet.at: Wie steht es um den Hammurabi Preis, ist er Symbol dafür, dass sich die Fachgruppe auch im Bereich Wissenschaft und Uni positionieren will? 

Kreuzer: Es geht nicht um eine Positionierung, sondern um die Förderung junger Wissenschaftler , die sich speziell mit den Themen unserer Branche auseinander setzen und großartige Arbeiten einreichen.
 
leadersnet.at: Wie ist die Situation der Wiener Versicherungsmakler und Berater derzeit einzustufen? Geht es der Branche gut?

Kreuzer: Die Anforderungen an den Versicherungsmakler steigen aufgrund der globalen Veränderungen, nicht zuletzt auch aufgrund neuer Vertriebswege wie z.B. dem online- Abschluss. Gesamt betrachtet geht es unserer Branche gut und wir brauchen dringend Nachwuchs.

www.wiener-versicherungsmakler.at
 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.