Trotz Maske: So glamourös waren das Opening der MQ Vienna Fashion Week und die Verleihung der "Austrian Fashion Awards"

500 geladene Gäste bestaunten "gemeinsam statt einsam" die neuesten Trends.

Die MQ Vienna Fashion Week.20 öffnete ihre Pforten mit strengen Sicherheitsmaßnahmen und beschränkter Besucherzahl: Sitzplatzkarten, Maskenpflicht und Fiebermessen standen am Eröffnungsabend auf der Agenda. Alle Gäste wurden mit Namen und Kontaktdaten erfasst, die Aftershow-Partys und größere Side-Events gestrichen.

Die künstlerische Inszenierung steht heuer ganz unter dem Motto "gemeinsam statt einsam" mit Labels wie Moulham Obid, Plural, Maiken K, Pitour, Irina Schrotter, Sabine Karner, NikoNiko, Manufaktur Herzblut und True You.

Eine der höchstdotierten Design-Auszeichnungen

Im Rahmen des Openings gingen die Austrian Fashion Awards in Kooperation mit der Austrian Fashion Association, als Partnerin der Modeförderung des Bundes und der Stadt Wien, über die Bühne. Bestehend aus dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS und dem Modepreis der Stadt Wien zählen die offiziellen österreichischen Modepreise mit einer Gesamtdotation von insgesamt bis zu 20.000 Euro zu den bedeutendsten und höchstdotierten Design-Auszeichnungen in Österreich.
 
In der von Derek Roberts moderierten Preisverleihung, verkündete Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer, dass Susanne Bisovsky mit dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS ausgezeichnet wird.
Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft verlieh den Modepreis der Stadt Wien an Christina Seewald.
 
Camille Boyer, Obfrau und Direktorin der AFA sowie der MQVFW Veranstalter-Team Elvyra Geyer, Zigi Mueller-Matyas und Maria Oberfrank freuten sich über den gelungenen Abend: "In Zeiten wie diesen ist es umso wichtiger zusammenzuhalten und die Kapazitäten zu bündeln. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen war genau der richtige Weg. Diesen Abend haben wir unserer Freundin und Wegbegleiterin Marlene Agreiter von der Austrian Fashion Association gewidmet. Sie wird uns immer fehlen."
 
Im Rahmen der Inszenierung "The Ecstatic" unter der kreativen Leitung von Adia Trischler wurden die Kollektionen der Preisträgerinnen präsentiert. Ebenfalls gezeigt wurden ausgewählte Designpositionen von Designer_innen, die im letzten Jahr im Rahmen des Förderprogramms der Austrian Fashion Association – AFA support, gefördert bzw. durch das Startstipendium Mode des BMKÖS unterstützt wurden.

Das Who is Who aus Society und Mode
 
Unter den zahlreichen Gästen befanden sich, neben den VeranstalterInnen auch Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer, die amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler, Christian Strasser/Direktor MQ, Ursula Simacek in Begleitung der Top-Models Patrick Kafka und Ilvie Wittek , Ekaterina und Christian Mucha, Kim Cooper, Monika Ballwein, Gery Keszler mit Miha, Marika Lichter, Markus Morianz, Olga Okunev, Preisträgerinnen Susanne Bisovksy und Christina Seewald, Sabine Karner, Moulham Obid, Evelyn Rillé, Mario Rossori, Kathi Stumpf, Markus Jagersberger, NikoNiko mit Ngoso Mireille, Cécile Nordegg mit Tochter Tahnee, Wolfgang Reichl, Wolfgang Cyrol, Reinhard Jesionek, Kosmas Pavlos, Elisabeth Perwanger, die Doyenne der Modeszene Brigitte Winkler und viele mehr. (red)

Impressionen finden Sie hier.

www.mqvfw.com

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.