Nur 25 Stück: Die Senator Chronometer Limitierte Edition ist ab sofort zu haben

| 02.08.2020

Geprüfte Ganggenauigkeit, perfekte Ablesbarkeit und vollendete Ästhetik. 

Der Senator Chronometer wurde erstmals 2009 vorgestellt und 2010 von den Lesern des Fachmagazins Armbanduhren zur "Uhr des Jahres" gewählt. Seitdem hat sich der elegante Zeitmesser zu einem festen und erfolgreichen Bestandteil der Senator Kollektion entwickelt.

Der neue Senator Chronometer Limitierte Edition von Glashütte Original erinnert an die Glashütter Marinechronometer vergangener Tage. Das, auf 25 Stück limitierte Meisterwerk, präsentiert sich 2020 in einem neu gestalteten Weißgold-Gehäuse, dessen Lünette die typisch konkave Form der historischen Marinechronometer aufgreift. Genau wie die präzisen Vorgänger des 19. und 20. Jahrhunderts zeichnet sich auch dieser Chronometer durch geprüfte Ganggenauigkeit, perfekte Ablesbarkeit und vollendete Ästhetik aus.

Farbwechsel um Mitternacht

Die Gestaltung der Anzeigen ist von historischen Marinechronometern inspiriert: Die kleine Sekunde befindet sich bei 6 Uhr, die Gangdaueranzeige bei 12 Uhr. Darüber hinaus präsentiert der Senator Chronometer das typische Panoramadatum bei 3 Uhr, das farblich auf das Zifferblatt abgestimmt ist. Dank des sogenannten "springenden Datums"erfolgt der Wechsel pünktlich bei Mitternacht binnen weniger Sekunden. Der Korrektor, der für maximalen Komfort zur Schnelleinstellung des Datums sorgt, befindet sich bei 4 Uhr an der Gehäuseflanke. Eine dezente Tag/Nacht-Anzeige erleichtert das Einstellen und befindet sich in einer runden Öffnung innerhalb der Gangdaueranzeige: Von 6 Uhr früh bis 18 Uhr am Abend erscheint der kleine Kreis in Weiß, ab 18 Uhr in Schwarz.

Gebläute Zeiger

Die aufwendige Veredelung des Zifferblatts zeugt von den fachmännischen Händen, die das kleine Kunstwerk in der hauseigenen Zifferblattmanufaktur in Pforzheim fertigen. Der Rohling besteht aus massivem Gold und wird sorgsam graviert. Die Gravuren werden anschließend mit schwarzer Farbe ausgelegt und im Ofen gebrannt. Das so präparierte Zifferblatt wird zum Schluss anreibeversilbert. Eine perfekt abgestimmte Mischung aus feinem Silberpulver, Salz und Wasser wird in einem aufwendigen Prozess mit einer Bürste manuell auf das Zifferblatt aufgerieben, um eine schöne, silbern glänzende Oberfläche zu erhalten. Das Ergebnis ist eine feine und ebenmäßig schimmernde Struktur des Zifferblatts. Für die Darstellung der Stunden und Minuten ziehen Poire-Zeiger aus gebläutem Stahl ihre Bahnen. Weitere gebläute Zeiger markieren die Anzeigen für die Gangdauer und die kleine Sekunde, deren Profil in das Zifferblatt eingedreht wurde und so dem Zifferblatt zusätzliche Tiefe verleiht. 

Erhältlich ist die limitierte Edition ab  27.700 Euro. (red)

www.glashuette-original.com

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.