Premiere für die erste umfassende Großausstellung zu zeitgenössischer Mode

Promis und Modekenner beäugten die Looks von Arthur Arbesser, Peter Pilotto, Andreas Kronthaler und Co. 

"Diese großartige Ausstellung läutet eine neue Ära in der Auseinandersetzung des MAK mit Mode als gesellschaftlich hoch relevantem Bereich des Designschaffens ein", so Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK bei  der Eröffnung von "SHOW OFF. Austrian Fashion Design".

In einer von Designer Gregor Pirouzi inszenierten Show präsentierten Models Outfits von 32 ausgewählten DesignerInnen, unter anderem von Arthur Arbesser, Peter Pilotto, Andreas Kronthaler, MICHEL MAYER, Rubin & Chapelle, Schella Kann und Wendy&Jim. Effektvoll tauchten die Models aus dem Herzstück der MAK-Schau auf, einer überdimensionalen, 6,5 Meter hohen und offen strukturierten Skulptur im zentralen Raum der MAK-Ausstellungshalle. Für musikalische Untermalung sorgte House-DJ Geb.el. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung durch Ulrike Lunacek, Staatssekretärin für Kunst und Kultur, MAK-Generaldirektor Christoph Thun-Hohenstein, Ulrike Tschabitzer-Handler, Angewandte-Rektor Gerald Bast und in Anwesenheit der wirtschaftlichen Geschäftsführerin des MAK Teresa Mitterlehner-Marchesani sowie von Andreas Bergbaur, Gregor Eichinger und Brigitte Winkler sorgte für einen Besucheransturm.

Ein fulminant inszenierter Überblick

"Mit SHOW OFF. Austrian Fashion Design ist ein fulminant inszenierter Überblick über die zeitgenössische österreichische Modeszene gelungen. Ich freue mich über die vielen DesignerInnen, FotografInnen und BesucherInnen, die über die Ausstellung in einen neuen Dialog mit dem MAK treten. Auf der Basis von SHOW OFF planen wir, die MAK-Sammlung im Bereich des zeitgenössischen Modedesigns auszubauen und damit einen Beitrag zur Würdigung der heimischen Fashionszene zu leisten. Besonderes Augenmerk legen wir auf Qualität und Nachhaltigkeit und wir werden daher auch das Potenzial von „Circular Fashion“ künftig stark thematisieren", so Thun-Hohenstein weiter.

"Es ist großartig, dass so viele Stile, Arten, Kleidungen unter einem Dach eine Bühne gefunden haben. Das MAK hat damit ein cooles Statement gesetzt, dass es die österreichische Mode immer gegeben hat und seit den 80ern auch viel Einfluss in der internationalen Modeszene gehabt hat", freut sich auch Designer Thomas Kirchgrabner.

Unter den Gästen gesehen: Natascha Abensperg und Traun, Künstlerin Michaela Schwarz-Weismann, Gerwald Rockenschaub, Lilli Hollein, Norbert Kettner oder Künstlerin Elke Krystufek, die Fotografen Michael Dürr, Rudi Molacek, Günter Parth, Bernd Preiml, Rafaela Pröll, Jork Weismann, die mitwirkenden Designer Peter Pilotto, Marc Thomas Merz, Michel Mayer, Rubin & Chapelle, Schella Kann, Wendy&Jim, Gregor Pirouzi, Atil Kutoglu und viele mehr. (red)

www.mak.at/showoff

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.