Golf and more in den Vereinigten Arabischen Emiraten

| 22.01.2020

Das Scheichtum hat viele Urlaubsvarianten zu bieten, darunter auch einige anspruchsvolle, abseits der Hotspots Abu Dhabi und Dubai.


In Golfkreisen sind die Vereinigten Arabischen Emirate schon längst als luxuriöse Golfdestination bestens bekannt. Jedes Jahr stehen die Wüstenplätze im Focus der Weltelite des Golfsports, das Finalturnier der European-Tour-Serie Race To Dubai, mit einer unglaublichen Siegesprämie von acht Millionen US-Dollar (ca. 7,2 Millionen Euro), gilt als eines der höchstdotierten Golfturniere weltweit. Geld spielt hier absolut keine Rolle, was sich auch in den Hotelpreisen, Greenfees usw. widerspiegelt.

Allerdings gibt es auch noch eine andere Seite der VAE, eine preisgünstigere, abseits der absoluten Luxusklasse. Weiter im Norden, in den Emiraten Ras al Khaimah, Sharjah bzw. Ajman gibt es ebenfalls teils wunderschöne Golfplätze und eine ausgezeichnete Hotellerie zu durchaus moderaten Preisen. Obwohl auch hier permanent gebaut wird, herrscht in diesen Regionen weit weniger Trubel als in den südlichen Emiraten. Ruhe und Entspannung sind vorrangig, es gibt Hotels für Familien genauso wie Adults-only-Refugien. Ute Egermaier, Expertin für Golfreisen des Veranstalters „Die Reiserei“ sieht neben dem sommerlichen Klima, welches eine ganzjährige Badesaison garantiert, vor allem die geringeren Kosten, die relativ kurze Anreise von nicht einmal sechs Stunden und die Golf-Package-Angebote der Hotels als großen Anreiz: „Allein die Flüge mit der Air Arabia nach Sharjah sind sehr günstig, die Preise für ein Hotelzimmer bewegen sich in vergleichbarer Höhe zum Beispiel mit denen in Spanien und auch die Greenfee-Preise lassen sich generell mit denen in Europa vergleichen. Darüber hinaus herrscht hier Sicherheit, die Menschen sind westlich orientiert und sehr gastfreundlich, Frauen werden respektiert, es gibt keinerlei Einschränkungen.“

© Hilton
Double Tree by Hilton Marjan Island © Hilton

Von Nord nach Süd

Im nördlichen Emirat Ras al Khaimah finden Golfspieler eine Auswahl ausgezeichneter Hotels der 4-Stern-Kategorie, wie das direkt am gleichnamigen Golfresort gelegene, gemütliche Hotel Hilton Al Hamra Beach & Golf Resort oder das für Familien bestens ausgerichtete Hilton Resort & Spa Double Tree Marjan Island, bis hin zu den absoluten Luxushotel Waldorf Astoria bzw. Ritz Carlton. Das Resort verfügt über einen ausgesprochen schönen, sehr gut gepflegten 18-Loch-Platz sowie einen Par-3-Übungsplatz. Neun der achtzehn Löcher sind genauso mit Flutlicht ausgestattet, wie der Kompaktplatz. In dieser Region befindet sich auch noch der Towerlinks GC, ein herausfordernder, tricky Golfcourse, der zurzeit mit hohem finanziellem Aufwand restauriert wird und sich bald in bester Qualität präsentieren soll.

Weiter südlich, im Emirat Ajman empfiehlt Ute Egermaier einen Besuch der von Jack Nicklaus entworfenen, neu errichteten Anlage des Golfclubs Al Zorah, der sich bereits in hervorragendem Zustand präsentiert und auch gute Golfspieler herausfordert. Umrahmt ist die Anlage von uralten Mangrovenwäldern in denen über 60 Vogelarten beheimatet sind und durch deren Flusslandschaft sich eine Paddeltour lohnt. Entlang der Bahnen entstehen reihenweise Villen genauso wie am, noch weiter südlich gelegenen Dubai Hills Golf Club bei Jumeirah, auf dessen Fairways die Spieler stets die Silhouette der Millionenmetropole Dubai mit dem Burj Khalifa vor Augen haben. Die Distanzen zwischen den Golfplätzen sind nicht sehr groß und auch von Ras al Khaimah in angemessener Fahrzeit gut zu erreichen.
Wie sehr beliebt diese Region bei den Europäern ist, zeigt sich am Beispiel des feudalen Oberoi Beach Resort Al Zorah, dessen Gästestruktur laut dem Hotelmanager von Urlaubern aus der DACH-Region angeführt wird. Dieses Resort verfügt über ein unglaubliches Wohlfühlprogramm in wunderschönen Zimmern und Suiten, mit weitläufigen Pools und Restaurants mit allerbester Küche.

Wüstensafari
Desert Safari © Oberoi Hotels & Resorts

Naturschutzgebiete und Wassersport

Neben der Erkundung der Naturschutzgebiete empfehlen sich auch weitere  sportliche Aktivitäten wie Canyoning, Dunesbashing, eine Wüstensafari mit dem Besuch einer Oase, aber auch jede Art von Wassersport bis hin zum Gleiten an der mit 2,8 Kilometern längsten Zipline der Welt, in den 1.600 Meter hohen Bergen nahe von Ras al Khaimah.“
Wenn man allerdings schon einmal da ist, sollte laut Ute Egermaier doch auch ein Besuch von Dubai eingeplant werden. Sehenswert ist diese, in die Wüste gebaute, millionenschwere Erlebnisstadt mit ihren Monumentalbauten allemal, heuer im Oktober findet dort auch die EXPO statt, was dem ohnedies starken Tourismusmagneten noch einen zusätzlichen Impuls geben wird. Für Golfspieler zu empfehlen ist dort das Hotel Park Hyatt mit dem direkt angeschlossenen, 1993 eröffneten, Dubai Creek Golfplatz im noblen Dubai Creek Golf & Yachtclub. (red)

www.diereiserei.at






Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.