Mit dem Evija bringt Lotus den stärksten Serienwagen der Welt

| 21.07.2019

Der britische Sportwagenhersteller enthüllt in London das weltweit erste, vollständig elektrische Hypercar.

Vor mehr als 350 VIP-Gästen, darunter hochrangige Vertreter von Geely Auto, dem chinesischen Mehrheitseigentümer der Group Lotus, enthüllten die Briten vergangene Woche das erste vollständig elektrische Hypercar und mit 2.000 PS und 1.700 Newtonmeter Drehmoment den stärksten Serienwagen der Welt.

Vier Motoren, für jedes Rad einen, bewegen den, dank eines Carbon-Chassis lediglich 1.680 Kilogramm schweren, zweisitzigen Flügeltürer, in weniger als drei Sekunden auf 100 km/h. In nicht einmal neun Sekunden erreicht der aerodynamische Sportwagen die 300er-Marke, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 340 km/h angegeben. Die Reichweite des Hypercars beschränkt sich auf 400 Kilometer, die Ladezeit beträgt bis 80 Prozent zwölf, bis 100 Prozent 18 Minuten.

Der Fahrer steuert den Evija mit einem rechteckigen Sportlenkrad, er sitzt in einem Carbonschalensitz vor einem Kombiinstrument und einer freischwebenden Mittelkonsole, in der auch Druckknöpfe für die Gangauswahl integriert sind. Kameras zeigen auf Displays in den Türen den rückwärtigen Verkehr, Außenspiegel gibt es keine.

Hergestellt wird das auf 130 Exemplare limitierte Modell, der Evija ist das 130. Modell von Lotus, im Stammwerk Hethel, bereits Anfang 2020 soll der Produktionsstart stattfinden. Laut Medienberichten können bereits Bestellungen aufgegeben werden, für eine verbindliche Kaufzusage verlangt Lotus 250.000 Pfund bzw. 278.241 Euro, der Gesamtpreis soll umgerechnet zirka 2,3 Millionen Euro betragen.

https://www.lotuscars.com/

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.