Das Solarauto „Lightyear One“ soll bereits 2019 den Markt erobern

| 24.01.2018

Mit seinem ersten Solarauto will ein niederländisches Start-up den Markt rund um die E-Mobilität revolutionieren.

Lange Zeit galt es als unmöglich, Solarzellen in Elektroautos zu integrieren. Es gab zwar zahlreiche Versuche, die großen Erfolge blieben bisher allerdings aus. Der Grund war, dass diese Fahrzeuge nur wenige Kilometer mehr an Reichweite erzielten und sie konnten nur in Verbindung mit herkömmlichen Batterien eingesetzt werden. Auch der nur langsam fortschreitende Netzausbau, lange Ladezeiten und hohe Anschaffungskosten hielten noch viele Autokäufer ab, auf E-Cars umzusteigen.

Genau hier setzt das niederländische Start-up „Lightyear“ an, indem es E-Mobilität und Infrastruktur voneinander trennt. Das erste Solarauto „Lightyear One“ wird per Sonnenenergie geladen. Simpel ausgedrückt: Scheint die Sonne, lädt das Auto. Rein theoretisch lässt sich das Solar-Car mehrere Monate bewegen, ohne es separat aufladen zu müssen. Die eingebauten Batterien sorgen laut Herstellerinformationen dafür, dass das Fahrzeug auch nachts und bei starker Bewölkung nicht ohne Saft liegen bleibt. Dieselben Batterien speichern ebenso die während der Fahrt produzierte Energie und zusätzlich können sie auch an herkömmlichen Haushaltssteckdosen geladen werden. Die optimierte Aerodynamik und das geringe Gewicht des „Lightyear One“ verbessern seine Reichweite erheblich. Abhängig von der Batteriekonfiguration haben sie laut Unternehmen eine Reichweite zwischen 400 und 800 Kilometer.

Auf seiner Homepage listet das Unternehmen die Kilometer auf, die pro Jahr durch die reine Nutzung von Sonnenenergie zurückgelegt werden können: In Amsterdam reicht die Sonnenenergie für zirka 10.000, in New York für 14.000, in Madrid für 17.000, in Los Angeles für 19.000 und in Hawaii für 20.000 Kilometer.

Bereits 2019 sollen die ersten zehn „Lightyear One“-Modelle an ihre umweltbewussten Kunden ausgeliefert werden. Im darauffolgenden Jahr werden weitere 100 Modelle folgen. Interessenten können sich einen der „Lightyear One“ auf der Unternehmenswebsite vorbestellen. Die Preisliste beginnt bei 119.000 Euro, exklusive Steuern. (et)

www.lightyear.one

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.