Ferrari bestätigt seinen Ruf als genialer Konstrukteur schneller Supersportwagen

| 09.09.2019

Der F8 Tributo sprintet dank 720 PS in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht einen Topspeed von 320 km/h.

Der neue Supersportler „F8 Tributo“ aus Maranello, mit Mittel-Heckmotor und dadurch optimaler Gewichtsverteilung, repräsentiert die jüngste Generation der klassischen „Berlinetta“. Mit 720 PS, einer spezifischen Leistung von 185 PS Literleistung und einem Leistungsgewicht 0,54 PS pro Kilogramm ist der 3,9-Liter-Turbo-V8 der bislang leistungsstärkste Motor in einem Serienwagen von Ferrari.

Dazu kommt auch noch eine konsequente Gewichtsverringerung. Ein Minus von runden 20 Kilogramm gegenüber dem 488 GTB bringt alleine der Motor mit seinen Titanpleueln und anderen Leichtbau-Elementen, weitere 20 Kilogramm werden am Chassis des Sportwagens eingespart.

Der F8 Tributo bietet mit 720 PS um 50 PS mehr als sein Vorgängermodell und kann überdies mit einer Steigerung der aerodynamischen Effizienz von zehn Prozent, sowie der jüngsten Generation des Side Slip Control Systems (SSCS 6.1) aufwarten. Dank diesem Kraftpaket sprintet der 1.330 Kilogramm schwere Ferrari in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer, die 200er-Marke erreicht er in 7,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 340 Stundenkilometer an.

Die Ausschöpfung der Leistung des außergewöhnlichen Motors wird durch die Integration modernster aerodynamischer Lösungen in die Fahrzeugkarosserie ermöglicht, die wie beim 488 Pista direkt auf den Erfahrungen aus dem Rennsport aufbauen. Die Front ist stark vom Einbau des S-Duct geprägt, der allein für eine 15-prozentige Steigerung des Anpressdrucks im Vergleich zum 488 GTB sorgt.

Die neue modellierte Heckscheibe aus Lexan bringt den Motorraum zur Geltung und interpretiert das charakteristischste Designelement des legendären F40 auf moderne Weise. Die Luftschlitze leiten die warme Luft aus dem Motorraum ab, ohne die Effizienz des angeblasenen Spoilers zu beeinträchtigen, der weiter optimiert wurde, um den Anpressdruck im Heckbereich des Fahrzeugs zu erhöhen.

Das Interieur des Fahrzeugs bewahrt den klassischen „Cockpit“-Stil der Berlinettas mit Mittel-Heckmotor, wurde aber in allen Komponenten von Armaturenbrett, Türverkleidung und Tunnel vollständig neu gestaltet. Die neue HMI-Generation (Human Machine Interface oder Mensch-Maschinen-Schnittstelle) mit runden Düsen, neuem Lenkrad mit geringerem Durchmesser und neuen Bedienelementen samt 7 Zoll-Touchscreen-Beifahrerdisplay verbessert deutlich den Komfort an Bord für Fahrer und Beifahrer. Der Preis des F8 Tributo wird in Italien mit 236.000 Euro angegeben.

https://www.ferrari.com/de-DE/auto/f8-tributo

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.