Chevrolet Corvette C8 Stingray: der Bruch von Traditionen

| 26.08.2019

Mit der achten Corvette-Generation und einem Mittelmotor läutet der US-amerikanische Autohersteller eine neue Ära ein. 

Über 60 Jahre wurde der der legendäre US-Sportwagen per Frontmotor angetrieben, nun setzt der Hersteller erstmals auf den Mittelmotor. Dank 496 PS soll die neue C8 Stingray dann in unter drei Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen, was in etwa 96 Stundenkilometer entspricht. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 312 km/h angegeben. Das würde einen neuen Rekord für die Corvette bedeuten. Auch was den Preis betrifft, sind die kolportierten 60.000 US-Dollar, umgerechnet zirka 54.000 Euro, ein Spitzenwert. Mit Zusatzpaketen steigt der Preis sogar auf 71.900 US-Dollar. In Europa dürfte auch dieser Preis nicht zu halten sein.

Die mittlerweile achte Generation des Sportwagens von General Motors, der 1953 sein Debüt feierte, wurde bereits im Juli des heurigen Jahres im kalifornischen Dustin vorgestellt und kürzlich verkündete GM-Designchef Michael Simcoe beim Concours d’Elegance of America in Playmouth, Michigan, dass die erste Produktions-Charge nahezu ausverkauft ist.

Das Design der neuen Corvette wurde unter anderem von modernen Kampfjets inspiriert. Das zeigt sich laut Hersteller in dem nach vorne versetztem Cockpit, das den Fahrer jetzt umschließt. Die neue Corvette C8 Stingray kommt auf eine Länge von 4,63 Meter, eine Breite von 1,93 Meter sowie eine Höhe von 1,23 Meter, das Gewicht liegt bei 1.530 Kilogramm. Beim Chassis setzt die C8 auf Aluminium-Druckgussprofile. Die Heckschürze wird aus Karbon gefertigt, die Hauben aus Fiberglas. Eine 3,2 Millimeter dicke Plexiglasheckscheibe erlaubt den Blick auf den neuen Motor.

Zur Ausstattung der neuen Corvette C8 Stingray zählen unter anderem ein Infotainmentsystem mit großem Touchscreen und umfangreicher Konnektivität und Sprachsteuerung, ein konfigurierbares 12-Zoll-Digitaldisplay im Cockpit, Memory-Sitze, ein beheiztes Lenkrad, ein Bose-Soundsystem sowie ein integriertes Data-Recording. Angeboten wird die Corvette C8 Stingray wieder mit einem herausnehmbaren einteiligen Dachelement, das im neuen Heckkofferraum hinter dem V8 verstaut werden kann. 

Wie kolportiert wird, soll die neue Corvette C8 Stingray allerdings erst Ende 2020 nach Europa kommen, da der zur Zeit verwendete V8-Saugmotor den europäischen Emissionsvorschriften nicht entspricht und die V8-Biturbomotoren eben erst später fertig sein werden. (red)

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.