Karl Ammerer

Der Designer verrät seine Lieblingsplätze und warum es bei Labels "um die Seele" geht. 

Definition von Luxus:
Eindeutig Zeit zu nehmen, um mit geliebten Menschen zusammen zu sein, Vertrautes, Neues und Schönes zu entdecken und erleben. Natürlich auch über die Mittel zu verfügen, die für manches erforderlich sind. Aber auch die Zeit zu haben für den täglichen Sport und dann und wann mal einfach nur faul zu sein.

Liebste Reiseziele:
Ganz klar Tel Aviv und Kolumbien. Tel Aviv weil diese Stadt meine 2. Heimat geworden ist. Freunde, Essen, Kultur, Sonne und Meer erreiche ich in nur wenigen Stunden und genieße ich mehrmals im Jahr. Kolumbien, und dort als Fixpunkte Bogota, Anapoima (weil da meine liebste Finca ist), Cartagena und La Cumbre (nahe Cali) betrachte ich ebenso als meine 2. Heimat. Nicht wegen der so häufigen Besuche wie dies bei Tel Aviv der Fall ist, sondern weil ich dort meine 2. Familie besuche. Die Toskana wegen der Landschaft und dem Essen, Paris wegen der Mode, der Kunst und dem Flair.

Beste Restaurants:
Zum Frühstück im Delicatessen in Tel Aviv. Wegen dem Ambiente und weil´s dort das für mich beste Shakshukka gibt. Am Nachmittag in Cartagena ins Mistura. Das Ambiente im antiken Haus im Kolonialstil mit dem romantischen Innenhof, wird durch die freundliche Atmosphäre und das Essen geadelt. Am Abend (zwar selten, weil es mit einem Ausflug verbunden ist) das Landhaus Bacher in Mautern. Hier leben Jugend- uns sonstige Erinnerungen weiter, und der Gaumen wird dabei jedes Mal aufs Neue entzückt. Und weil sie nicht nur so nahe sind, dass ich sie ganz schnell erreiche, sondern unaufgeregt aber doch sehr gut, das Alte Fassl. Und wenn es nicht Wiener Küche sein muss, dann das La Fornace. Beide in Wien Margareten.

Uhren und Labels:
Breitling, weil ich eine habe aber weder sie noch andere Uhren trage. Bei High Fashion Tiberius! Alles andere wäre wie Kindesweglegung. Bei Jeans hat Diesel True Religion abgelöst. Adidas, wenn es um Sneakers und Laufschuhe geht. Grundsätzlich begeistern mich kleine Labels, die mich nicht durch ihr Marketingbudget, sondern durch ihre Authentizität erreichen. Es geht mir da um die Seele.

Auto:
Range Rover Evoque. Klein genug für die Stadt und trotzdem ein komfortables Fahrzeug. Individualität im Angebot der Ausstattung, vereint mit besten Materialien und hoher Verarbeitungsqualität sind die Merkmale der Marke die mich anziehen.

Dieses Luxusprodukt hätte ich mir sparen können:
Meine letzte Buell. Sie war vollschwarz, darum musste ich sie haben, obwohl meine Ära als Biker schon dem Ende zuging, und eine auch sehr neue aber leider rote in der Garage stand. Gefahren bin ich dann trotzdem defacto nicht mehr mit ihr.

www.tiberius.at

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.