Was hat es mit den ominösen Wartelisten auf sich

Luxury News machte sich auf Spurensuche und fragte in Wien, Salzburg, München und Zürich nach.

"Eine Birkin von Hermès ist wie eine Währung", sagen Experten. Man könne sie jederzeit zu Geld machen. Die Tasche gehört ebenso wie ihre Schwester Kelly zu den berühmtesten It-Bags der Geschichte. Vintage-Modelle werden für mehr als 100.000 Euro gehandelt.

Probleme, Käufer für seine Edelhandtaschen zu finden, hat das Traditionshaus trotz der gehobenen Preise nicht. Im Gegenteil: Birkin und Kelly sind gefragt wie nie zuvor. Die Wartelisten sind prall gefüllt, sogar bei auf den Verleih von edlen Handtaschen spezialisierten  Unternehmen wie sacdeluxe.fr gibt es lange Wartezeiten.

Im Internet finden sich zahlreiche Berichte, wie schwer es sei, auf die Liste gesetzt zu werden und schlussendlich eine der begehrten Taschen zu bekommen. Boutiquen würden sie nur an Kunden verkaufen, die sie bereits kennen. "Man muss vom Verkäufer für würdig befunden  werden", lautet es .

Luxury News machte sich zum Lokalaugenschein in Wien, Zürich und Salzburg auf und nahm selbst das obligatorisch gewordene Schlangestehen vor den Türen der Luxuslabels in Kauf.

"Am begehrtesten sind beide Modelle in Schlamm-Farbe, Cognac und Schwarz. Paris hat die Liste aufgrund der großen Nachfrage temporär geschlossen“, lautet es auf Nachfrage im Hermès-Wiener Shop. In Salzburg war etwas mehr zu erfahren: Wenn man auf die Liste gesetzt werde, werde es rund vier Jahre dauern, bis man das Objekt der Begierde in Händen halten kann. 

Bei Louis Vuitton machten im Herbst sogar Gerüchte die Runde, wonach man ohne Termin gar nicht ins Geschäft dürfe. Das hat sich nicht bewahrheitet, aber um besonders gefragte Modelle aus einem anderen Store nach Wien liefern zu lassen, muss man den gesamten Kaufpreis vorab hinblättern.

Next Stop Juwelier

Geschmackssichere Männer spitzen auf klassische Rolex-Modelle: Bei Juwelier Wagner beträgt die Wartezeit auf eine  GMT Seamaster II fünf Jahre, auf die Rolex Stahl Datejust fünf Monate und auf die Daytona Stahl fünf Jahre. Die Frage, ob man, wenn man zwei goldene Rolex kauft, schneller zur begehrten GMT Seamaster II kommt, blieb mit einem Schmunzeln unbeantwortet.  Auch bei Juwelier Dallinger in Salzburg verweist man auf die Warteliste, die für diese exquisiten Zeitmesser schon mehrere Seiten lang ist.

Bei Bucherer in Zürich gibt man sich gewohnt diskret. Ja, man könne sich in eine Liste eintragen lassen, wie lange diese sei, und ob wirklich Chancen auf das begehrte Objekt bestünden, wurde allerdings nicht verraten.

Hysterie in München

In den Auslagen renommierter Münchener Juweliere herrschte zur Weihnachtszeit Leere. Und auch die Wartelisten für die Kult-Uhren sind "voll". Einem Bericht der Abendzeitung zufolge sei es sogar zu "hysterischen Szenen" in den Juwelier-Geschäften gekommen. Die Nachfrage sei so groß, dass Rolex mit der Produktion nicht hinterherkomme. (red)

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.