Die köstlichen Summerdrinks der Park Hyatt-Bar „The Bank“

Die Bar des Nobelhotels präsentierte zehn fantastische Cocktails, die ihre Gäste durch den Sommer begleiten sollen.

Zweimal im Jahr wechselt die beliebte Bar des Luxushotel Park Hyatt Vienna, „The Bank“ die Karte mit einer jeweiligen saisonalen Sonderedition. Diesmal hat die Sommer-Cocktail-Karte die Form eines Sparbuchs, das neben den coolen Rezepten seinem Besitzer auch noch Zinsen einbringt. Ab einer gewissen Konsumationshöhe den ganzen Sommer über, gibt’s nämlich einen attraktiven Bonus.

Nun aber zu den Cocktails. Der neue Barchef der „The Bank“-Bar, dem angesagten „place to be“ in Wien, Adrian Perez de Siles Martinez, präsentierte kürzlich die, gemeinsam mit seinem Team erstellten, herrlich-frischen Summerdrinks. Die Namen der Cocktails nehmen traditionell auf die Historie der Location Bezug, das jetzige Hotelgebäude war ja bekanntlich früher ein Bankhaus. Champagner for the Ladies, könnte die Inspiration der Barmen für den „The Bogner’s Bank“ gewesen sein, denn der Cocktail mit den Geschmäckern Mango, Kräutern, Limette, Maracuja und mit Himbeere veredeltem Champagner dürfte speziell bei den Damen Gefallen finden.

Eine delikate Erfrischung nach einer anstrengenden sommerlichen Shoppingtour durch die Wiener City soll der „Deutsche Taunus Bank“-Cocktail sein. Der aus Riesling hergestellte Belsazar Wermut mit leicht fruchtigem Geschmack wird durch die Zugabe von Salbei und Spinat verfeinert. Grapefruitsaft, Verjus und Tonic ergänzen den bittersüßen erfrischenden Geschmack. Das Potential zu einem Cocktail-Hit hat der „Banco Nacional de Aguiar“-Rumcoktail. Ein kubanischer Rum gibt dem Drink ein rauchig-würziges Aroma, ergänzt wird er durch Holundersirup und Kürbiskernöl, das cremige Finale von Eiweß und Amargo Chuncho lassen ihn herrlich vollmundig über den Gaumen gleiten.


© LEADERSNET/D.Mikkelsen

In Urlaubsstimmung versetzt der „Banco do Castilhos“, in brasilianischem Design, mit Kräuterlikör, Maracuja, Limette, Gewürzen und Honig, für Whisky- und Naturkost-Liebhaber empfiehlt sich der originelle „The Royal Banks of St. Andrews“ mit Whisky, Buttermilch, Karotte, Zitrone und Quitte und für diejenigen die gerne süßer schmecken, der „Banque de la Boétie“, mit Cognac, Haselnuss, Levendel, Zitrone und Kräutern.

Viva la Mexico heißt es beim Verkosten des „Banco de Colonia Centro“, für dessen Basis Tequila und Bier mit Früchtetee und Zitrone gemixt werden. Feuriges Trinkvergnügen bereitet der „Cresham TSB Bank“, für den Gin-Cocktail mixen die Barkeeper Gin mit hausgemachtem Honig-Chili-Sirup, Vanille, Maracuja und Holunder Tonic. Das Ergebnis: einfach köstlich. Ebenso der „Bank of Creenock“, für den Whisky, Jasmintee, Honig, Zitronengras und Zitronensaft im Shaker zusammenkommen. Etwas für die russischen Gäste des Hauses darf auf der Karte keinesfalls fehlen, der „The Central Bank of Neglinnaya“ mit Wodka, Vanille und Nüssen, sowie Rosmarin und Beeren schmeicheln allerdings nicht nur dem russischen Gaumen.

FOTOGALERIE

www.restaurant-thebank.at

www.facebook.com/thebankvienna

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.