Teuer ist gefragt wie nie zuvor

| 05.02.2019

Die Verkaufszahlen der Luxus-Automarken haben einen Turbo. 

Luxus läuft immer: Diese alte Kaufmanns-Weisheit gilt auch heute noch ungebrochen. Bei einigen Herstellern brummt das Geschäft, wie nie zuvor. An der Spitze ist  in Österreich Porsche mit 1338 Neuzulassungen oder plus 6,4 Prozent. Lamborghini verbucht plus 92 Prozent auf 138 verkaufte Autos, bei Bentley gibt es immer noch vier Prozent Steigerung auf 251 Stück. Allerdings sei nur ein Teil in Österreich zugelassen worden (43 Lamborghini oder plus 30,3 Prozent und 65 Bentley, minus elf), der Rest ging ins betuchte Ausland, lautet es von Exclusive Cars mit Sitz in Wien.

Auch die Attraktivität von Marken, die in Österreich gar keinen Importeur oder Vertriebspartner mehr haben, ist Medienberichten zufolge ungebrochen. So gingen 40 Chevrolet (plus 48,1 Prozent) und 12 Cadillac (plus 71,4) an heimische Kunden, dazu kamen auch je vier Chrysler (2017: null) und Rolls-Royce (Vorjahr: drei). Von null auf eins beschleunigte Bugatti, von null auf zwei McLaren.

Auch Ferrari ist immer in: 39 Stück oder plus 34,5 Prozent. Rolls-Royce boomt mehr denn je. 4.107 Auslieferungen erzielte der Luxusauto-Hersteller  im vergangenen Jahr weltweit. Verglichen mit den Verkaufszahlen von Volumenherstellern klingt dies natürlich wenig, doch für Rolls-Royce ist es ein Rekord in der 115-jährigen Historie. (red)

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.