Josef Frankl

CFO

Frankl24 GmbH Wien
Percostraße 14
A-1220 Wien

Tel: +43 1 908 11 77
Fax +43 1 908 77 89

Downloads:

frankl24 Image Fyler 1

frankl24 Image Fyler 2

frankl24 Mobiliar-Katalog

frankl24 gedeckter Tisch

Josef Frankl

Firma: Frankl 24
Position: CFO

Frankl 24 zählt zu den renommiertesten Eventausstattern des Landes. Ob Sportevents wie Hahnenkammrennen, Fußball-EM oder Gala-Veranstaltungen, Hoteleröffnungen, Kongressveranstaltungen, Firmenevents oder Geburtstagsfeiern und Hochzeiten, für Unternehmer Josef Frankl ist jeder Event einzigartig, erfordert eine präzise Planung und eine reibungslose Umsetzung

Als Stärken seines Unternehmens nennt er Vielfältigkeit, Innovation und Zuverlässigkeit. Mit einem durchschnittlichen Budget Außergewöhnliches zu erreichen, es so geschickt einzusetzen, dass aus dem Normalen etwas Besonderes wird, darin sieht er die wahre Stärke, die sein Unternehmen von anderen unterscheidet.


Von drei Standorten aus, München, Salzburg und Wien, betreut Frankl24 großteils den deutschsprachigen Raum, also Deutschland, Österreich und die Schweiz. Für besondere Events führt der Weg unter Umständen auch bis Griechenland oder nach Barcelona. Als Josef Frankl nach einem schweren Verkehrsunfall im Krankenbett lag und eben mit viel Glück dem Rollstuhl entronnen war, änderte er innerhalb von zwei Stunden sein Leben. „Ab sofort wollte ich nur mehr das tun, was mir auch wirklich Spaß macht." Aus diesem Satz entstand seine Lebensphilosophie, die er vor sich her trägt und die er auch an seine Umgebung weitergibt.

„Ich fing definitiv erst mit 48 Jahren an, mich für meine jetzige Tätigkeit zu interessieren. In meinem früheren Leben, ich begann mit 14 zu arbeiten, war ich bis zu meinem 48. Lebensjahr selbständig und betrieb eine Metzgerei mit Partyservice in München. Als Caterer bekam ich jedoch nie das Leihmaterial das ich gebraucht habe bzw. gerne gehabt hätte."

Es gab nur ganz wenige Firmen, wie die Firma Boels in Holland, die ein umfangreiches Sortiment an Eventausstattung anboten. Irgendwann bekam Josef Frankl einen Katalog dieser Firma in die Hände und dachte, so etwas gibt es weder in Deutschland noch in Österreich. Also fragte er bei der Firma Boels nach, ob es möglich wäre, hier einzusteigen. Es kam ein Nein und der Rat: „Kümmern sie sich um ihr Catering und wir betreiben ohnehin unser Geschäft in ganz Europa.“ Nach eineinhalb Jahren merkte der gestandene Bayer, dass dies einfach nicht stimmte, da der Tätigkeitsradius der vorher genannten Firma nur bis Frankfurt reichte. Deshalb begann er selbst Bedarfsartikel für Events zu organisieren, die es vorher hier nicht gab.

„Am Beginn meines zweiten Lebens gründete ich diese Firma mit einem riesigen Schuldenberg am Buckel. Das Geschäft ging schnell voran, anfangs boten wir Gerätetechnik, also nur Küchengeräte an, aber aufgrund von Kundenwünschen nahm ich bald Geschirr, Besteck, Gläser und Mobiliar ins Sortiment auf. Heute liefern wir Gesamtausstattungen, wir bieten auch Zelte, Licht und Ton an, wobei wir diese Segmente an Partnerfirmen abgeben weil zu viele Tätigkeitsfelder unseren Rahmen sprengen würden.“ Vorerst gab es den einen Standort in München, 2007 expandierte Josef Frankl auch nach Österreich wo er Teile der Fußball EM 08 ausstattete. Weil es ein derartiges Angebot an Eventausstattung in Wien nicht gab und die Belieferung von München aus nicht in der nötigen Qualität zu bewerkstelligen war, entstand in der österreichischen Hauptstadt eine zweite Niederlassung.

Frankl 24 zählt zu den innovativsten Table-Top-Ausstattern, also bei allem was auf den Tisch kommt. Das Mobiliar gewinnt bei Top-Events ständig an Bedeutung, deshalb liegt auf diesem Sektor größte Aufmerksamkeit. „In diesem Bereich wachsen wir ständig, weil wir nicht warten bis ein Trend kommt auf den wir dann aufspringen, sondern vielmehr versuchen, Trends weit vorher zu erkennen. Wie ein Modemacher trachten wir danach, mit den entsprechenden Menschen und Unternehmen gemeinsam Konzepte zu entwickeln und zu realisieren."


Lesen Sie mehr über Josef Frankl im leadersnet.at Karriere-Interview.

www.frankl24.at

diese Story versenden « zurück