Karin Meier-Martetschläger

Firma: Pfandleihanstalt Erika Martetschläger GesmbH
Position: Geschäftsführende Gesellschafterin

Karin Meier-Martetschläger leitet seit 2005 die von ihrer Mutter 1975 gegründete, älteste private Pfandleihanstalt (das Dorotheum wurde erst 2000 privatisiert) des Landes. Ihr ist es wichtig, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein zu etablieren, dass die Dienstleistung der Pfandleihen nach wie vor ein wichtiges Finanzinstrument ist, welches zur kurzfristigen Überbrückung von Liquiditätsengpässen dient. Deshalb hat die Expertin maßgeblich daran mitgewirkt, das Image der Branche auf ein ihr zustehendes Niveau zu heben, indem sie Standesregeln initiierte, um eine bessere Transparenz und Rechtssicherheit für Konsumenten und Betriebe zu schaffen. In diesem Zusammenhang war Karin Meier-Martetschläger auch maßgeblich an der Entwicklung der Assetdatenbank und der gesetzlichen Verknüpfung dieser mit der Anmeldedatenbank der Kfz-Zulassungsstellen beteiligt.

Nach Abschluss ihres Betriebswirtschafts- und des Jusstudiums war Karin Meier-Martetschläger viele Jahre für einen internationalen Konzern tätig. 1995 stieg sie nach ihrer Rückkehr nach Österreich in das Familienunternehmen als Generalbevollmächtigte ein und 2005 übernahm sie schließlich den Betrieb.
Aufgrund des fehlenden Umgangs vieler Menschen mit Geld gründete Karin Meier-Martetschläger 2019, gemeinsam mit 96 namhaften Freunden und Partnern aus der Wirtschaft, eine Initiative – „Financial Education an Schulen – ManagerInnen vermitteln SchülerInnen Finanzwissen“ –, mit deren Hilfe Kindern in Schulen Finanzwissen vermittelt werden kann.

Außerdem stattet die engagierte Unternehmerin Brennpunktschulen (Volksschulen) in Wien und NÖ mit iPads aus, sie ist Bildungsbotschafterin des Roten Kreuzes NÖ und im letzten Sommer gründete sie zusammen mit Thaddaeus Ropac und Ildiko Raimondi den Verein „Freunde junger Künstler und Künstlerinnen“, damit diesen in dieser schwierigen Zeit unbürokratisch geholfen werden kann. Darüber hinaus finanziert Karin Meier-Martetschläger gemeinsam mit Ulrike Rabmer-Koller für alle österreichischen SOS-Kinderdörfer Wasser sparende Duscheinsätze, der den Kinderdörfern jährlich mehr als 100.000 Euro einzusparen hilft.

Ihre Leidenschaft gilt nach wie vor dem Sport, wenn mittlerweile auch etwas eingeschränkt, aber auch der klassischen Musik bzw. der Kunst im Allgemeinen und dem Lesen.

Die verheiratete Mutter von zwei erwachsenen Kindern übte im Laufe der Jahre viele verschiedene Funktionen aus, derzeit gehört sie diversen Ausschüssen an und ist ständiges Mitglied beim Normungsinstitut Austrian Standards. Außerdem zählt Karin Meier-Martetschläger zu den Trägerinnen des Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich.

www.pfandleihanstalt.com

leadersnet.TV