"Team Challenge": Spitzenathleten sammelten 65.000 Euro für niederösterreichischen Sportnachwuchs

| 15.09.2020

Michaela Dorfmeister, Toni Pfeffer, Alex Horst, Marc Digruber und Co. liefen, golften und spielten Tennis für die jungen Sporttalente.

Bereits zum vierten Mal ging heute die "Team Challenge" von Sportland NÖ in Krems, Lengenfeld und Mautern über die Bühne. Bei diesem freundschaftlichen Wettkampf, bestehend aus den Sportarten Golf, Tennis und Laufen, wurde gemeinsam mit Sponsoren und Unterstützern des Sports finanzielle Mittel für den niederösterreichischen Sportnachwuchs gesammelt.

"Perfekte Möglichkeit für aktives Networking mit Abstand"

Tatkräftig beteiligten sich dabei auch heimische Spitzensportlerinnen und Spitzensportler sowie Sportlegenden: Ausgezeichneten Umgang mit dem Golfschläger zeigten unter anderem Michaela Dorfmeister, Alex Horst und Marc Digruber. Auf dem Tennisplatz bewiesen Andreas Onea, Toni Pfeffer, Bernhard Pickl und Maria Gstöttner ihr Können. Bei der Premiere des Hindernislaufs, bei dem neben einer Laufstrecke auch verschiedene Stationen mit Geschick und Wissen gemeinsam absolviert werden mussten, standen etwa Funda Celo, Beate Schrott, Thomas Diethart, Wolfgang Eibeck und Michaela Rudolf am Start.

"Es freut mich sehr, dass wir heute insgesamt 65.000 Euro für unsere Sporttalente sammeln konnten. Gerade in dieser momentan schwierigen Situation ist es wichtig, dass das Sportnetzwerk Niederösterreich zusammenhält und wir weiterhin unseren Sportnachwuchs auf seinem Weg unterstützen. Die 'Team Challenge' bietet dabei in einem sportlichen Rahmen die perfekte Möglichkeit für aktives Networking mit Abstand", zeigt sich Sportlandesrat Jochen Danninger von dem nachhaltigen Event begeistert.

Sportnachwuchs und Sportlegenden im Mittelpunkt

Neben dem niederösterreichischen Sportnachwuchs, dem der gesammelte Betrag zu Gute kommt, standen bei der "Team Challenge" auch niederösterreichische Sportlegenden im Vordergrund. Die zweifache Eiskunstlauf-Europameisterin und Olympia-Dritte von Cortina d'Ampezzo 1956, Ingrid Turkovic-Wendl und der zweimalige Paralympics-Sieger und siebenfache Weltmeister im Radfahren Wolfgang Eibeck verewigten sich auf Legendenplatten, die vor dem "Sport.Zentrum.Niederösterreich" zu bewundern sein werden.

Nach Eva Janko, Maria Sykora, Roland Königshofer und Gunnar Prokop werden Ingrid Turkovic-Wendl und Wolfgang Eibeck die fünfte und sechste Verewigung mit Händeabdrücken und Unterschrift auf dem "Walk of Fame" zu Teil. (red)

Impressionen von der diesjährigen "Team Challenge" finden Sie in unserer Galerie.

www.sportlandnoe.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.