Andrea Mayer

Firma: Österreichische Bundesregierung
Position: Staatssekretärin für Kunst und Kultur

Die ehemalige Leiterin der Kunst- und Kultursektion und Kabinettsdirektorin von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Andrea Mayer, tritt die Nachfolge von Ulrike Lunacek als Kunst- und Kulturstaatssekretärin an. Auf Vorschlag von Vizekanzler und grünen Bundessprecher Werner Kogler kürte das höchste grüne Parteigremium Andrea Mayer mit 100 Prozent der abgegebenen, gültigen Stimmen zur neuen Staatssekretärin. Die 1962 in Amstetten geborene Niederösterreicherin und Mutter von Zwillingen ist in Österreichs Kulturszene bestens vernetzt und hat sich in ihrer langjährigen Tätigkeit als Spitzenbeamtin hohes Ansehen erworben.

Andrea Mayer studierte Germanistik, Geschichte und Jus an der Universität Wien und begann ihre berufliche Laufbahn erst einmal in der Privatwirtschaft, ehe sie der damalige Kulturminister Rudolf Scholten 1993 ins Bildungs- und Kulturministerium holte. Danach wechselte Andrea Mayer für kurze Zeit ins Wirtschaftsministerium und 2007 beförderte sie Bildungsministerin Claudia Schmid zur Leiterin der Kunstsektion. 2015 leitete sie die, von Kanzleramtsminister Josef Ostermayer nach der Fusion der Sektionen Kunst und Kultur neu geschaffene Abteilung und 2016 übernahm die kompetente Kennerin der heimischen Kulturbetriebe die interimistische Leitung des Belvedere-Kuratoriums und war zudem in mehreren Aufsichtsgremien großer österreichischer Kulturinstitutionen, wie den Salzburger Festspielen, vertreten. Zuletzt berief Bundespräsident Alexander Van der Bellen Andrea Mayer im Februar 2017 als erste Frau zur Kabinettchefin in die Präsidentschaftskanzlei.

Österreichische Bundesregierung

 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.