Nervenkitzel für Reiche: Privatbank "Julius Bär" bietet Wette auf US-Wahlen an

Trump oder nicht Trump ist die Frage. 

Julius Bär lanciert Börsenwetten auf die Präsidentschaftswahlen in den USA. Der Schweizer Vermögensverwalter verkauft strukturierte an große amerikanische Unternehmen gebundene Schuldverschreibungen im Volumen von rund 40 Millionen Dollar – abhängig davon, welche Partei reüssieren wird.

In jedem der beiden Produkte sind fünfzehn Aktien enthalten. Das Papier, das auf die Demokraten setzt, enthält Unternehmen wie Ford und Walmart. Das Portfolio für die Republikaner umfasst vor allem Technologie- und Finanzunternehmen wie Alphabet, Amazon und Citigroup Inc. Die Papiere sollen am 29. Januar 2020 ausgegeben werden. Experten zufolge wird Julius Bär nicht die einzige Bank bleiben, die Themenkörbe für Betuchte anbietet. (jw)

www.juliusbaer.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.