Ibiza-Affäre hat den "Journalisten des Jahres 2019" hervorgebracht

Tobias Pötzelsberger gewinnt Branchenranking – ORF hat "Redaktion des Jahres", Johannes Bruckenberger ist "Chefredakteur des Jahres".

Der österreichische Journalist zeichnet Jahr für Jahr die besten journalistischen Leistungen des Landes aus. Das Branchenmagazin aus dem Oberauer-Verlag gab am Freitag die Preisträger 2019 bekannt, und der Top-Journalist dieses Jahres ist kein Unbekannter: ORF-Anchorman Tobias Pötzelsberger, bekannt und beliebt durch seinen Moderationsmarathon rund um das Ibiza-Video, darf sich über den Titel "Journalist des Jahres 2019" freuen.

Das Voting für die Auszeichnung wurde online bestritten, wo die Teilnehmer Pötzelsberger als "unaufgeregt, seriös, kompetent und schlagfertig beschrieben", wie der Verlag mitteilte. Am Ibiza-Wochenende im Mai habe er eine "journalistische Topleistung" gezeigt.

Peter Michael Lingens für Lebenswerk geehrt

Der Sonderpreis der Redaktion vom österreichischen Journalist für das Lebenswerk geht an Peter Michael Lingens. "Er prägte den Qualitätsjournalismus in Österreich durch Jahrzehnte – nicht nur beim Profil", lautet die Begründung der Jury. Leila Al-Serori, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer erhalten gemeinsam mit den Teams der Süddeutschen Zeitung (Oliver Das Gupta, Peter Münch) und des Spiegel (Maik Baumgärtner, Vera Deleja-Hotko, Martin Knobbe, Walter Mayr, Alexandra Rojkov, Wolf Wiedmann-Schmidt) einen Sonderpreis für Investigation. Der Politikwissenschafter Peter Filzmaier erhielt einen Sonderpreis für Analyse.

Harald Fidler ist "Medienredakteur des Jahres"

APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger wurde gleich in seinem ersten Jahr im Amt zum "Chefredakteur des Jahres" gewählt. In der Kategorie Innenpolitik geht die Auszeichnung an Andreas Koller von den Salzburger Nachrichten, Michael Nikbakhsh vom Profil ist "Wirtschaftsjournalist des Jahres". Stefan Grissemann vom Profil wurde zum Kulturredakteur des Jahres erkoren.

ORF-Korrespondentin Cornelia Primosch setzte sich in der Kategorie "Außenpolitik/EU" durch, Lisa Gadenstätter – ebenfalls vom ORF – in der "Chronik". Alina Zellhofer vom ORF wurde zur "Sportjournalistin des Jahres" erklärt, Harald Fidler vom Standard erneut als "Medienredakteur des Jahres" geehrt.

ORF hat wieder die "Redaktion des Jahres"

In der Wissenschaft setzte sich ORF-Wettermann Markus Wadsak durch, in der Kategorie "Kolumne" Guido Tartarotti vom Kurier, Peter Klien vom ORF holte den Sieg in der Sparte Unterhaltung. Fotograf des Jahres wurde Matthias Cremer vom Standard, und die Kategorie Investigation ging an Ulla Kramar-Schmid vom ORF. Da der ORF die meisten Mitarbeiter in den Top Ten der jeweiligen Ressorts habe, wurde er auch (wieder) zur "Redaktion des Jahres" erkoren. "Aufgefallen" ist den Umfrageteilnehmern Anna Goldenberg, die für Die Presse und den Falter schreibt.

Die Auszeichnungen werden am 28. Jänner 2020 an die Preisträger verliehen. (red)

www.journalist.at

© "Der österreichische Journalist"

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.