Austrian Business Agency: René Tritscher übernimmt die Leitung von "Work in Austria"

Die neue Abteilung soll österreichische Unternehmen aktiv bei der Fachkräftesuche im Ausland unterstützen.

Mit 1. November hat René Tritscher die Leitung der neuen Abteilung "Work in Austria" der Austrian Business Agency (ABA) übernommen, die österreichische Unternehmen aktiv bei der Fachkräftesuche im Ausland unterstützen und für den Arbeitsstandort Österreich werben wird. Der 49-jährige Jurist war zuletzt Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes und zuvor mehrere Jahre Interessensvertreter verschiedener Branchen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

"Der Fachkräftemangel bleibt ein zentrales Thema für die Unternehmen. Aus meinen bisherigen Tätigkeiten kenne ich die Bedürfnisse der Unternehmen aus vielen Branchen sehr genau und freue mich nun darauf die heimische Wirtschaft durch gezielte Maßnahmen dabei zu unterstützen, den Bedarf an Fachkräften zu sichern und hier Lücken zu schließen", so Tritscher zu seiner neuen Aufgabe.

Erste Anlaufstelle für ausländische Investoren und Fachkräfte

Mit der Erweiterung der ABA von einer Ansiedelungs- zu einer echten Standortagentur soll die ABA als erste Anlaufstelle für Investoren und Fachkräfte aus dem Ausland positioniert und Österreich auch als attraktiver Wirtschafts- und Arbeitsstandort präsentiert werden.

"Aktive Standortpolitik heißt, nicht nur Unternehmen, sondern auch die besten Köpfe nach Österreich zu holen. Wir stehen im europäischen Wettbewerb um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und müssen hier in die Offensive gehen. Österreich punktet als sicherer, lebenswerter und stabiler Standort mit einem hohen Lohnniveau. In Verbindung mit den innovativen Unternehmen aller Größen können wir den Fachkräften von Morgen ein attraktives Paket anbieten. Die Verfügbarkeit von hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entscheidet über die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum unserer Wirtschaft", betont Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl.

"Exzellenter Kenner der Wirtschaft"

Als unterstützende Einheit für arbeitskräftesuchende Unternehmen bzw. deren Dienstleister soll "Work in Austria" einen Großteil der Organisations- und Koordinationsarbeit beim Anwerben von Fachkräften im Ausland übernehmen. "Mit René Tritscher haben wir einen exzellenten Kenner der Wirtschaft mit langjähriger Erfahrung in der politischen Interessenvertretung und im Service für Unternehmen gefunden. Nun kann 'Work in Austria' Fahrt aufnehmen", zeigt sich die Ministerin erfreut.

Die Stelle des Leiters der Abteilung "Work in Austria" wurde durch die Austrian Business Agency im September 2019 ausgeschrieben. Im Oktober wurden fünf Bewerberinnen und Bewerber von der Kommission zu einem Hearing eingeladen, die schließlich René Tritscher als erstgereihten Kandidaten vorschlug. (red)

www.workinaustria.at

www.investinaustria.at

Über ABA – Work in Austria

"ABA – Work in Austria" ist neben der Betriebsansiedlungsagentur "ABA – Invest in Austria" und der nationalen Film Commission Location Austria eine neue Abteilung innerhalb der Austrian Business Agency (ABA), die im Eigentum des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) steht.

"ABA – Work in Austria" wird in der Anfangsphase einen bewussten Fokus auf Fachkräfte mit hohem Impact für den Wirtschaftsstandort und einer hohen Relevanz für die Volkswirtschaft legen. Dies betrifft vor allem IT-Berufe sowie die Metall- und Elektrotechnik.

Studien bestätigen, dass IT-Fachkräfte mittlerweile in jeder Branche gebraucht werden und eine IT-Arbeitskraft drei weitere Arbeitsplätze schafft. Die Metall- und Elektrotechnik spielt für die Industrie eine wesentliche Zulieferrolle. In der ersten Phase wird sich "Work in Austria" auf Märkte innerhalb der EU und insbesondere auf Polen, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Griechenland konzentrieren.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.