Peter Handke

Firma: Freiberuflich
Position: Schriftsteller

Peter Handke gewinnt den Literaturnobelpreis 2019. Das teilte die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm mit. Der aus Kärnten stammende Schriftsteller ist der erste österreichische Preisträger seit Elfriede Jelinek (2004). Die prestigeträchtige Auszeichnung ist mit jeweils neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830.000 Euro) dotiert.

Er erhält den Preis "für ein einflussreiches Werk, das mit sprachlicher Genialität die Peripherie und die Spezifizität der menschlichen Erfahrung untersucht", so die Begründung der Akademie. Handke habe sich "als einer der einflussreichsten Autoren Europas nach dem Zweiten Weltkrieg etabliert". Bereits mit seinem ersten Roman "Die Hornissen" (1966) und drei Jahre später mit dem Stück "Publikumsbeschimpfung" (1969) haber er der Literaturszene "seinen Stempel aufgedrückt".

Handkes erste literarischen Texte erschienen in der Internatszeitschrift Fackel des katholischen Knabeninternats Tanzenberg. Nach der Matura am Klagenfurter Gymnasium begann er 1961 ein Jusstudium in Graz. Während dieser Zeit fand er Anschluss an die Schriftstellergruppe um das "Forum Stadtpark" und veröffentlichte Publikationen in der Zeitschrift manuskripte. 1966 brach er nach der Veröffentlichung seines ersten Romans "Die Hornissen" sein Studium ab und lebt seither als freiberuflicher Schriftsteller. Er wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mehrfach mit der Ehrendoktorwürde, dem "Franz-Kafka-Literaturpreis" und dem Bambi für Regie.

www.www.nobelprize.org

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.