Nächster Milliarden-Merge in der US-Medienbranche

Fusion von CBS und Viacom - Mogul Sumner Redstone ist an beiden beteiligt.

Die US-Firmen CBS und Viacom schließen sich zu einem großen Medienunternehmen zusammen. CBS (Columbia Broadcasting System) ist eines der größten Hörfunk- und Fernseh-Networks der USA. Als einer von drei kommerziellen Fernsehkonzernen dominierte CBS das Fernsehen, bevor das Kabelfernsehen eingeführt wurde. Viacom wiederum ist ein Medienkonzern mit weltweiten Beteiligungen an Kabel- und Satellitenfernsehgesellschaften, Videospieleherstellern sowie Filmproduktionen und -verleihern (Paramount Pictures, Dreamworks).

Die Familie des Medienmoguls Sumner Redstone ist an beiden Unternehmen beteiligt - denn beide werden von National Amusements Inc. kontrolliert, der Holdinggesellschaft des Milliardärs Redstone und seiner Tochter Shari. Redstone hatte beide Firmen einst durch eine Serie von Fusionen und Übernahmen erst aufgebaut, dann aber vor mehr als einem Jahrzehnt getrennt - insofern ist die Fusion auch eine Art Wiedervereinigung. Künftig werden die zwei Unternehmen die Produktion von Kinofilmen und Serien sowie Kabelfernsehen gemeinsam anbieten. Die Fusion soll über einen Aktientausch durchgeführt werden.

Paramount Pictures, MTV und Co.

Im Vergleich zu Branchengrößen wie Netflix, Walt Disney oder Comcast ist die fusionierte Firma aber immer noch relativ klein. Zu ihr gehört unter anderem der TV-Sender CBS, das Kinostudio Paramount Pictures sowie die bekannten Fernsehsender MTV, Nickelodeon, Comedy Central und der Pay-TV-Sender Showtime.

www.viacom.com

www.cbs.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.