"Kernöl-Klassentreffen" in Salzburg

17. Alljährliches Get-Together der Exilsteirer beim Friesacher Heurigen in Anif war voller Erfolg.

Zu Klängen der Ischler Geigencombo feierten Dutzende Steirer am Freitag im Friesacher Heurigen in Anif. Bereits zum 17. Mal wurde zum Steirertreffen geladen. "Es ist wie ein Klassentreffen, bei dem man sich Jahr für Jahr wiedertrifft", sagte Veranstalterin Andrea Lämmerhofer, die das Fest zum dritten Mal organisierte.

Die Idee für das Salzburger Steirertreffen stammt von Erich Marx, dem ehemaligen Leiter des Salzburg Museums, Schauspieler Peter Simonischek, langjähriger "Jedermann"-Darsteller bei den Salzburger Festspielen, und Primar Herbert Resch. Seither werde eine Liste geführt, die laufend erweitert werde, erklärte Lämmerhofer. Knapp 400 Namen stünden darauf. "Wenn ich neue Leute, die aus der Steiermark kommen, kennenlerne, werden sie natürlich auch gleich eingeladen." Unter dem Motto "Grünes Gold und schillernde Diva ... eine Reise ins Schilcherland" verkosteten die Gäste Schmankerl aus Kürbiskernen des mehrfach ausgezeichneten Hubert Ottenbacher. Die beiden jungen Winzer Elisabeth Resch und Tobias Jauk schenkten ihre Weine aus. Seit 1981 lebt die gebürtige Liezerin Lämmerhofer in der Stadt Salzburg. Die Kunsthistorikerin kam zum Studieren in die Mozartstadt und blieb.

Impressionen vom 17. Steirertreffen finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.steiermark.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.