Handelsverband gründet das "Executive-Board des österreichischen Handels"

Dreistelliger Zuwachs bei KMU-Mitgliedern dank Mittelstandsinitiative.

Der Handelsverband hat – ergänzend zu den bestehenden Gremien Präsidium, Präsidialrat und Generalversammlung – ein Executive-Board des österreichischen Handels aus der Taufe gehoben. "Dem Gremium gehören hervorragende Persönlichkeiten an, die den heimischen Handel besonders geprägt, sich mit wertvollen Empfehlungen eingebracht und sich um die Ziele und den Zweck des Handelsverbandes besonders verdient gemacht haben. Damit soll der Erfolgsweg im Kollektiv fortgesetzt werden", so der Handelsverband ein einer Pressemitteilung.

"Nachhaltige und überparteiliche Vertretung"

Die Mitglieder des Executive-Board des österreichischen Handels sind Rewe International-Vorstand Marcel Haraszti, Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel, Hofer-CEO Horst Leitner, Lidl Österreich-Chef Christian Schug, Müller-CEO Günther Helm, Mediamarkt Saturn-CEO Csongor Nemet, C&A Österreich-Country Manager Norbert Scheele, Unito-Vorstandschef Harald Gutschi sowie Hartlauer-Chef Robert Hartlauer.

"Jede einzelne Persönlichkeit in unserem Executive-Board wertet den Handelsverband in seiner Wahrnehmung auf und ist Anleihe für die Zukunft, die Interessen des Handels weiterhin nachhaltig und überparteilich mit Gewicht zu vertreten. Damit tritt unsere Branche, die in Österreich mehr als 600.000 Arbeitnehmer beschäftigt, einheitlich und gemeinsam auf – vom kleinen bis zum großen Händler", freut sich Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Dreistelliger Zuwachs bei mittelständischen Händlern

Die Mittelstandsinitiative "KMU Retail" bescherte dem Handelsverband eine dreistellige Steigerung der Mitglieder-Anzahl an kleinen und mittleren Händlern. "Das dynamische Wachstum wurde in diesem Bereich durch eine umfangreiche Verbreiterung der Servicepalette erreicht. Eine niedrige Eintrittsbarriere ermöglicht es gerade kleinen Unternehmen, sich zu vernetzen, vom umfassenden Know-how des Handelsverbandes zielgerichtet zu profitieren und flexible Power Tools – beispielsweise Rechtstexte ohne Anwaltskosten, pay-per-use Inbound-Telesales, Überwachung eigener Amazon-Angebote, etc – zu nutzen", so der Handelsverband. (as/ots)

www.handelsverband.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.