Hannes Androsch steigt in Grazer Anti-Aging-Start-up Longevity Labs ein

Ex-Finanzminister investiert drei Millionen Euro.

Der Industrielle und ehemalige Finanzminister Hannes Androsch ist in das Grazer Gesundheits-Start-up Longevity Labs eingestiegen. Mit einem Betrag von drei Millionen Euro sicherte er sich 51 Prozent an dem Unternehmen. Unternehmensschwerpunkt von Longevity Labs ist die Erforschung und Entwicklung von natürlichen Substanzen, die den Körper bei der Zellerneuerung unterstützen.

Verlangsamung des Alterungsprozesses

Das 2016 gegründete und von Herbert Pock und Gerald Sitte geführte Unternehmen forscht in enger Kooperation mit dem Institut für Molekulare Biowissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz am Wirkstoff Spermidin. Spermidin, das aus Weizenkeimen mittels eines eigens entwickelten Extraktionsverfahren gewonnen wird, helfe unter anderem, den zellulären Alterungsprozess zu verlangsamen, indem der körpereigene Autophagieprozess aktiviert werde. Auf dieser wissenschaftlichen Basis entwickelte Longevity Labs das Produkt "Spermidinlife".

"Spermidinlife" soll nach Angaben des Unternehmens den Alterungsprozess beim Menschen verlangsamen. Rund 80 Forschungsteams forschen weltweit an Spermidin und die Studien würden vielversprechende Ergebnisse zeigen, so auch eine Langzeitstudie aus Südtirol. "Ein höherer Spermidinkonsum der Studienteilnehmer über einen langen Zeitraum – 20 Jahre – korrelierte mit einer reduzierten Sterblichkeit und einer um fünf Jahre längeren Lebenserwartung", so Longevity Labs in einer Pressemitteilung.

"Herzensprojekt" des Ex-Finanzministers

"Wir konnten nachweisen, dass Spermidin auch beim Menschen einen Anti-Aging-Effekt auslöst. Wer ausreichend Spermidin zu sich nimmt, verlängert damit möglicherweise seine gesunde Lebensspanne", so der Molekularbiologe Frank Madeo von der Karl-Franzens-Universität Graz

Hannes Androsch sieht seinen Einstieg in das Start-up als "Herzensprojekt": "In den letzten hundert Jahren ist die Lebenserwartungen dramatisch gestiegen. Die Gesundheitsspanne hat aber nicht im gleichen Ausmaß zugenommen. Wenn es gelingt, mit einem natürlichen Produkt Alterserkrankungen zu mindern, wäre dies aus gesundheitspolitischer Sicht ein riesiger Erfolg. Salopp gesagt, das Produkt hilft dabei, alt zu werden und gesund zu sterben."

Warten auf den 90. Geburtstag

Warum Androsch sich gerade bei Longevity Labs engagiert hat auch persönliche Gründe. "Ich kannte die universitäre Arbeit des Teams schon lange. Da ich vom innovatorischen Produkt und dem wissenschaftlichen Arbeit des Teams überzeugt war, war ich auch bereit, mich finanziell zu engagieren mit dem Ziel, dass das eine erfolgreiche Entwicklung wird und ein vernünftiges Geschäftsmodell darstellt. Mein Engagement beträgt drei Millionen Euro. Ich nehme das Produkt seit drei Monaten. Wie es bei mir wirkt, sage ich Ihnen bei meinem 90. Geburtstag", so der 81-jährige Androsch. (as)

Fotos von der Pressekonferenz finden Sie hier.

www.thelongevitylabs.com

www.spermidinelife.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.