Ex-Microsoft Manager wechselt zu Linzer Start-up

Lukas Keller wird CEO von presono.

Das Linzer Start-up presono kann einen prominenten Neuzugang verbuchen. Der international erfahrene Manager Lukas Keller ist neuer CEO des Unternehmens. "Präsentationen waren schon immer mein Steckenpferd. Die Limitierungen verfügbarer Präsentationslösungen waren mir dabei allerdings stets ein Dorn im Auge", so Keller. "In dieser Präsentationslösung sehe ich eine echte Revolution."

Das Thema Präsentation "neu denken"

15 Jahre lang war Lukas Keller bei Microsoft – zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung – in den Bereichen Sales, Marketing und Businessdevelopment tätig. Sein Ziel bei presonon: die Internationalisierung und Kunden-Gewinnung vorantreiben. "Wir denken das Thema Präsentation neu und kombinieren professionelles, intelligentes Präsentieren, Zusammenarbeiten und Managen in einem", betont der 50-jährige.

Neben dem enormen Potential der Gesamtlösung reize Keller an seiner neuen Position als Start-up-CEO vor allem, "dass alles schneller, dynamischer, aktiver und ohne die engen Vorgaben und Strukturen eines Konzerns geht. Damit können wir viel rascher und gezielter auf die wirklichen Präsentationsbedürfnisse unserer Kunden in der Weiterentwicklung reagieren".

Rochaden im Management-Team

Der Neuzugang von Lukas Keller im Management-Team sorgt dafür, dass Co-Gründer Hannes Freudenthaler als übergeordneter Ansprechpartner in den Beirat wechselt, während Co-Gründer Martin Behrens die Position des COO besetzt. Die Position des CTO übernimmt Sebastian Gierlinger von Co-Gründer und Software-Experte Martin Luftensteiner, da dieser seine gesamte Energie wieder auf die Weiterentwicklung des Tools fokussieren möchte. (as)

www.presono.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.