"Alle wollen alt werden, aber keiner will so aussehen"

Beauty-Expertin Anita Smetana-Topf von AYA Aesthetics verrät Tipps für ein strahlendes, jugendliches Hautbild im Herbst.

Vor allem Stress, falsche oder mangelnde Hautpflege, schlechte Ernährung, freie Radikale und UV-Strahlen sind ausschlaggebende Faktoren des Hautalterungsprozesses, der sich schon ab dem 20. Lebensjahr abzeichnet. Der nachhaltigere Vorgang des Slow-Agings löst Anti-Aging weitestgehend ab und macht bewusst, dass der Alterungsprozess zwar nicht gestoppt, aber zu einem gewissen Grad hinausgezögert werden kann. "Slow-Aging steht für ein stets strahlendes Hautbild, das auf drei Faktoren basiert: Ernährung, Erholung und non-invasive Behandlungsmöglichkeiten", erklärt Anita Smetana-Topf, die bei AYA Aesthetics den kosmetischen Bereich leitet.

Non-invasive Treatments: Turbo gegen Hautalterung

Dieser Beauty-Trend stellt die ideale Lösung für alle dar, die sich nicht direkt unter das Messer legen möchten, sondern natürlichere Methoden bevorzugen. LaseMD, die Signature-Behandlung von AYA Aesthetics – Österreichs größtem Laser-Kompetenzzentrum, das im September 2021 offiziell seine Pforten öffnete – verspricht rasche und natürliche Resultate. Bei dieser sanften Behandlung dringen hocheffiziente Laserstrahlen in die Hautbarriere ein. Dabei werden feinste Mikrokanäle erzeugt, in die hochdosierte Cosmeceuticals eingearbeitet werden. Der Vorgang startet nicht nur die Selbstheilung der Haut (Straffungseffekt), sondern sorgt auch für die perfekte, tiefe Penetration ausgewählter Arzneistoffe. Cosmeceuticals gelten als kosmetische Produkte, denen gerade durch ihre konzentrierte und reine Formel der Wirkstoffe, ein hoher medizinischer Nutzen nachgesagt wird. Das Endergebnis ist eine ebenmäßige, verjüngte Hautstruktur mit sichtbarem Glow.

Der Herbst ist der optimale Zeitpunkt für eine Laser-Behandlung, da in den ersten Wochen danach intensives UV-Licht vermieden werden sollte. "Das Tolle am Slow-Aging-Trend ist die damit einhergehende Veränderung der Denkweise, dass Anti-Aging nur etwas für Ältere ist", sagt Laser-Expertin Anita Smetana-Topf. Für diejenigen, die sich unsicher sind, was ihre Haut braucht, empfiehlt Smetana-Topf die VISIA-Hautanalyse, die das biologische Alter der Haut und ihre „Bedürfnisse" analysiert. Bei der Untersuchung handelt es sich um ein computergestütztes Verfahren, das in wenigen Minuten eine präzise Auskunft über den Hautzustand gibt. VISIA erkennt Hautprobleme, sowie vaskuläre Erkrankungen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und hilft dabei, den perfekten Pflegeplan zu kreieren.

Mit richtiger Ernährung zu strahlender Haut

Ernährt man sich gesund, so kann man schnell eine positive Veränderung der Haut feststellen – sie spiegelt regelrecht unsere Lebensweise wider. Besonders der richtige, regelmäßige Konsum von gewissen Nahrungsmitteln wie Gemüse, Früchten, Salaten und Vollkornprodukten ist der Expertin zufolge wichtig. Zu regelrechten Nährstoffbomben zählen beispielweise Tomaten, Brokkoli, Karotten, Avocado, Granatäpfel und Trauben. Diese enthalten essenzielle Antioxidantien und Vitamine, die als Anti-Aging-Waffe fungieren. "Das Coenzym Q10, das im Körper selbst produziert werden kann, steuert zur zellulären Energieerzeugung bei und bekämpft Falten – Kohl, Fleisch und Weizenkeime sind besonders reich an Q10", erklärt Smetana-Topf. Auch das Spurenelement Silizium, das sich positiv auf Haare, Nägel und Haut auswirkt, sollte in einem gesunden Ernährungsplan, mit dem Ziel eines schöneren Hautbilds, nicht fehlen. Generell ist Geduld gefragt: Die Resultate zeigen sich nicht über Nacht, da sich unsere Haut in rund einem Monatszyklus regeneriert.

Erholung für Körper und Seele

Ob Yoga, eine entspannende Tasse Tee oder ein Filmabend: Wer seinem Körper genug Erholung gewährt, wird durch ein verbessertes Hautbild belohnt, denn Stress und Schlafmangel sind wahre Faltenmacher. Durch einen erhöhten Stresshormonspiegel (Cortisol) verschlechtert sich das Hautbild merklich - Unreinheiten, große Poren, ein fahler Teint, sowie Falten an Mund, Stirn und Augenzone sind die Konsequenz. Das Gegenmittel ist ausreichend Schlaf, bei dem sich die Haut erneuert und Stress abgebaut wird. Für süße Träume sorgt unter anderem auch eine Tasse Kamillentee, denn der sekundäre Pflanzenstoff Apigenin in der Kamille hat nachgewiesen eine beruhigende Wirkung und soll daher beim Einschlafen helfen.

"Der Hautalterungsprozess lässt sich also nicht vermeiden, aber auf vielfältige Weise verlangsamen, wobei die Kombination aus non-invasiven ästhetische Behandlungen, einer ausgewogenen Ernährung und der richtigen Balance zwischen hektischem Alltag und Entspannung wohl der beste Weg zu einem verjüngten, strahlenden Hautbild ist", sagt Expertin Smetana-Topf abschließend. (red)

www.aya-aesthetics.com