Paznaun startet in die Genuss-Wandersaison und sorgt für Hochgenuss im Hochgebirge

Die Paznauner Spitzenköche Benjamin Parth, Martin Sieberer, Andreas Spitzer, Patrick Raaß, Hermann Huber und die #YoungChefsPaznaun kochen auf den Hütten groß auf.

Für Hochgenuss auf den Hütten sorgen die sechs Paznauner Spitzenköche Benjamin Parth, Martin Sieberer, Andreas Spitzer, Patrick Raaß, Hermann Huber und die #YoungChefsPaznaun. Dafür übernehmen sie im Sommer die Patenschaft für je eine Berghütte und kreieren ein raffiniertes, bodenständiges Gericht aus regionalen Zutaten. Dieses Gericht finden Wanderer dann den ganzen Sommer auf der jeweiligen Hüttenspeisekarte. Zu verkosten gibt es: Heimischer Pilz im Röstimantel auf Paprikakraut und Schnittlauch-Sauce (vegan), Kräuter-Rostbraten "Almstüberl" mit Erdäpfelriebler und gebratenem Gmüas, Pasta al YoungChefsPaznaun mit Steinpilzen, Bergkäse, Kraut und Rüben, Grammelknödel mit Sauerkraut und geriebenem Paznauner Bergkäse, Kaspressknödel mit Buttermilch auf Peperonata oder Henne in Krensauce, Kraut und Rüben. Wer lieber "genussradelt": Alle Hütten des Kulinarischen Jakobswegs sind bequem mit dem E- oder Mountainbike erreichbar. Die Bikes können in Galtür, Ischgl, Kappl oder See ausgeliehen werden.

Der 13. Kulinarische Jakobsweg startete am 10. Juli im Paznaun und lässt Gäste ab sofort auf den Routen zur Jamtalhütte, Friedrichshafener Hütte, Heidelberger Hütte, Ascherhütte, Faulbrunnalm oder dem Almstüberl entspannt höhenwandern und genussreich schlemmen.

Friedrichshafener Hütte: Benjamin Parth (Stüva, Hotel Yscla)

"Jeden Tag besser werden" ist das Credo von Benjamin Parth. Der Küchenchef im Hotel YSCLA mit dem hauseigenen Gourmetrestaurant Stüva in Ischgl ist tirolweit der aktuell höchstdekorierte Koch: Vier Hauben (18,5 Punkte) im Gault&Millau 2021, fünf Sterne (97 Punkte) im Guide A la Carte 2020 und vier Gabeln (97 Punkte) im Falstaff Restaurantguide 2020 sprechen für sich. Auch sein neuer Bar-Lounge-Club SPACE 73 wurde auf Anhieb mit zwei Hauben (13 Punkte) im Gault&Millau 2021 ausgezeichnet. Höhepunkte seiner bisherigen Karriere: Im Jahr 2009 wurde Parth – im Alter von nur 19 Jahren – erstmals mit einer Haube (14 Punkte) in der österreichischen Ausgabe des Gault&Millau gelistet.  Später gesellten sich die Auszeichnung Gault&Millau Koch des Jahres 2019 und die Aufnahme in die exklusive Restaurantvereinigung "Les Grandes Tables du Monde" hinzu. Zuletzt war Parth Preisträger des Young Chef Award 2020, verliehen vom renommierten französischen Restaurantführer La Liste. Sein Gericht für die Friedrichshafener Hütte: Heimischer Pilz im Röstimantel auf Paprikakraut und Schnittlauch-Sauce (vegan).

Almstüberl: Martin Sieberer (Paznaunerstube/Sieberer`s Heimatbühne, Trofana Royal)

Für Martin Sieberer bedeutet Kochen Berufung. Sein kulinarischer Werdegang führte ihn zu den besten Köchen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Mit der Neueröffnung des Hotel Trofana Royal im November 1996 fand Sieberer seine Herausforderung. Das Gourmetrestaurant Paznaunerstube ist seit Beginn ein Fixpunkt zahlreicher Gourmets und Feinschmecker. Bereits 1997 wurde er als Aufsteiger des Jahres und das Gourmetrestaurant Paznaunerstube als erstes im Paznaun von Gault&Millau mit zwei Hauben ausgezeichnet. 1998 folgte die dritte Haube. Hinzu kamen die Auszeichnung zum Gault&Millau Koch des Jahres 2000, sowie Auszeichnungen in den verschiedensten Gourmetführern. Inzwischen zählt die Paznaunerstube zu den führenden Restaurants Österreichs mit internationalem Ruf und auch Sieberer`s Heimatbühne wurde mehrfach ausgezeichnet. Seit 2019 verzeichnet Martin Sieberer in seinen zwei Restaurants sieben Gault&Millau Hauben. Sein Gericht für das Almstüberl: Kräuter-Rostbraten "Almstüberl“ mit Erdäpfelriebler und gebratenem Gmüas.

Ascherhütte: Andreas Spitzer (Fliana Gourmet, Hotel Fliana)

Internationale Küche mit Bodenhaftung. Nach der Kochlehre in Maria Alm und lehrreichen Stationen in Ischgl ergriff Andreas Spitzer mit 24 Jahren die Chance als Küchenchef im ****S-Hotel Fliana durchzustarten. Heute holt er sich die besten Lebensmittel aus der ganzen Welt und versucht sie mit den heimischen Produkten und Kostbarkeiten aus dem Paznaun zu verbinden. Dabei tüftelt er an Texturen, Farbkombinationen und Geschmäckern. Spitzers Küche ist weltoffen und gleichzeitig verwurzelt und verbunden mit der Paznauner Landwirtschaft. Die Leidenschaft, die der Haubenkoch auf die Teller bringt, wurde mit drei Hauben von Gault&Millau bedacht. Inspiration für seine kulinarischen Kreationen findet Spitzer in den Paznauner Bergen. Sein Gericht für die Ascherhütte: Grammelknödel mit Sauerkraut und geriebenem Paznauner Bergkäse.

Jamtalhütte: #YoungChefsPaznaun (Trofana Alm)

Mit Begeisterung und viel Engagement lassen die #YoungChefsPaznaun die Regionalität neu aufleben. Dabei wird Nachhaltigkeit täglich in höchster Qualität umgesetzt. Den Club der Paznauner Köche gibt es seit 1997. Mit den #YoungChefsPaznaun haben sich mittlerweile auch junge wissbegierige Nachfolger zusammengetan, die Kochen zu einem Erlebnis werden lassen und dem Club der Paznauner Köche neue Vitalität verleihen. Junge Ideen aus anderen Küchen und Ländern finden ihre Umsetzung mit regionalen Produkten wie Kräutern, Fische, Wild, Käse oder Früchten und lassen spannende, oft außergewöhnliche Geschmackskomponenten am Teller entstehen. Ihr Gericht für die Jamtalhütte: „Pasta“ al YoungChefsPaznaun mit Steinpilzen, Bergkäse, Kraut und Rüben.


Pasta al YoungChefsPaznaun mit Steinpilzen, Bergkäse, Kraut und Rüben von den YoungChefsPaznaun © TVB Paznaun – Ischgl

Heidelberger Hütte: Patrick Raaß (Schlossherrenstube, Schlosshotel Ischgl)

Für den neuen Executive Chef de Cuisine im Schlosshotel Ischgl bedeutet Kochen Berufung, Leidenschaft und Liebe zu den Produkten. Der gebürtige Wörgler startete in seiner Karriere früh voll durch. Seine jeweils mehrjährigen Stationen sind ein außergewöhnliches und seltenes Statement - immer bei den Besten. Heinz Winkler – Residenz Winkler, Johann Lafer – Stromberg, Hans Haas – Tantris, Alfons Schubeck – Südtiroler Stuben. Die Motivation von Haubenkoch Patrick Raaß: den höchsten Ansprüchen der Gäste in der Spitzengastronomie gerecht werden und diese durch neue Interpretationen faszinieren. Bei seinen Gerichten legt er besonderes Augenmerk auf die Verwendung bester und frischer Produkte aus der Region, die Kreativität geht jedoch bis weit über die Landesgrenzen hinaus. Sein Gericht für die Heidelberger Hütte: Kaspressknödel mit Buttermilch auf Peperonata.

Faulbrunnalm: Hermann Huber (Hotel Almhof Galtür)

Hermann Huber – seit nahezu 40 Jahren Küchenchef im Huber-Hotel Almhof**** in Galtür – hat viel erreicht. Mit seinem mehrmals ausgezeichneten Käse konnte er sich bereits auf nationaler wie auch internationaler Ebene einen Namen machen. Ausruhen möchte sich der Hotelier, Küchenmeister und leidenschaftliche Senner auf seinen Lorbeeren nicht. Auch heute noch lässt er sich sowohl von internationalen als auch nationalen, aber natürlich allen voran regionalen Produkten und Gerichten inspirieren. Ob Sennerei oder Küche, er ist immer auf der Suche nach Neuem, um sich von der Masse abzuheben. Sein Gericht für die Faulbrunnalm: Henne in Krensauce, Kraut und Rüben. (red)

www.paznaun-ischgl.com

www.paznaun-ischgl.com/de/Service/Silvretta-Card

Kulinarische Termine

Wer in Begleitung der Köche wandern möchte, sollte sich folgende Termine vormerken:
•    24. Juli (Friedrichshafener Hütte/Benjamin Parth)
•    31. Juli (Heidelberger Hütte/Patrick Raaß)
•    21. August (Ascherhütte/Andreas Spitzer)
•    04. September (Jamtalhütte/#YoungChefsPaznaun)
•    18. September (Faulbrunnalm/Hermann Huber)

Neu im Sommer 2021 sind die kulinarischen Sommerabende der Köche in ihren Hotels:
•    23. Juli (Hotel Yscla/Stüva mit Benjamin Parth)
•    30. Juli (Schlossherrenstube mit Patrick Raaß)
•    20. August (Hotel Fliana mit Andreas Spitzer)
•    03. September (Trofana Alm mit #YoungChefsPaznaun)
•    17. September (Hotel Rössle mit Hermann Huber)