Das hat der neue CEO mit Petit Bateau vor

| 26.07.2020

112.351 Euro für den Unicef Corona-Nothilfefonds, Design-Kollektion mit einem Poeten und Fokus auf den Markenkern. 

Guillaume Darrousez, zuvor CEO von Yves Rocher International, hat die Geschäftsführung des französischen Modelabels übernommen."Ich bin stolz darauf, jetzt im Team von Petit Bateau zu arbeiten und Teil dieser ehrgeizigen, frechen und zeitlosen Marke mit nachhaltigen und innovativen Produkten zu sein, die die Kreativität von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen fördert", so Guillaume Darrousez über seine Aufgabe. "Insbesondere unter den schwierigen Bedingungen durch Covid-19 ist es jetzt notwendig, dass sich Petit Bateau auf seinen Markenkern konzentriert und damit alle Anstrengungen in den Bereichen Umwelt, digitale Strategie und internationales Wachstum beschleunigt."

Generationenübergreifend

Petit Bateau wurde zum Vorreiter für einen generationenübergreifenden Stil: Vom Baby bis zum Erwachsenen – Die Wertschätzung des Planeten und der Einsatz für den Umweltschutz spielen bei Petit Bateau und seinen großen und kleinen Kunden eine wichtige Rolle. Aktuell hat das Unternehmen fast 3000 Angestellte auf der ganzen Welt. Nahezu 50 Prozent des Umsatzes werden im Ausland in knapp 60 Ländern erzielt. Die Kollektion von Petit Bateau sind heute in über 400 Geschäften in Europa, Asien und dem Mittleren Osten erhältlich. 15 Prozent des Umsatzes generiert Petit Bateau aus unterschiedlichen Online-Plattformen. Seit 1988 ist Petit Bateau Teil der Rocher-Gruppe (Yves Rocher, Petit Bateau, Arbonne, Sabon...), deren Mission es ist, die Menschen wieder näher zur Natur zu führen.

Hygiene-Sets für hilfsbedürftige Kinder

Die französische Traditionsmarke spendet 112.351 Euro an Unicef, das Kinderhilfswerk der vereinten Nationen. Mit dem Corona-Nothilfefonds sollen tausende Kinder auf der ganzen Welt vor den negativen Folgen der Covid-19-Krise geschützt werden. Dank der Unterstützung der Petit Bateau Kundinnen und Kunden in ganz Europa konnte die Summe aus zwanzig Prozent der Gewinne aus den Verkäufen in den europäischen Onlineshops und den Stores in Frankreich aus zwei Wochen im Mai 2020 generiert werden. Die Mittel werden für die Bereitstellung von Hygiene-Sets für hilfsbedürftige Kinder, die sich so vor einer Infektion mit Covid-19 schützen können, verwendet. Zudem werden Kinder und Pflegekräfte mit Schutzmasken, Schutzkleidung und Schutzbrillen ausgestattet.

Die Welt mit Fantasie bereichern

Die Zusammenarbeit zwischen dem Illustrator und Petit Bateau begann mit einem Lausbubenstreich: Zur Feier des 120. Geburtstags der Marke im Jahr 2013 bat Petit Bateau Serge Bloch ein Buch zu illustrieren – ein Buch voller Unfug. Das "Sammelwerk des (sehr) frechen Unsinns" unter dem Originaltitel "Catalogue de bêtises (très) culottées" prägte fortan die Bildsprache und den Humor der Illustrationen: Alles dreht sich um jede Menge Spaß! Denn "die Welt ist nicht besonders lustig, also sollten wir sie mit Fantasie bereichern", so Serge Bloch.

Bloch entwarf eine limitierte Kollektion für Babies, Kinder sowie Erwachsene, die sich - mit fantasievollem Zugang - insbesondere den Bewohnern der Ozeane widmet. (red)

www.petit-bateau.de

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.