"Unsere Kunden haben schon alles und suchen das Spezielle"

| 07.09.2020

Prof. Dr. Ulrich L. Rohde, Gründer von Leinfelder Uhren München, im Interview warum es sich lohnt, auch kleineren Manufakturen "eine Sekunde zu schenken". 

Jeder kennt die großen Marken wie Rolex, Patek Philippe, Breitling, Omega & Co. Doch es gibt es auch Manufakturen, deren Namen man sich merken sollte. Luxury News hat Prof. Dr. Ulrich L. Rohde von Leinfelder Uhren München zum Interview gebeten.

Luxury News: Leinfelder Uhren München ist im Kreise der Produzenten edler Zeitmesser ein ganz junger. Woher kam die Idee, in diese illustre Welt einzusteigen? Wie kam es zur Gründung des Unternehmens in München?


Rohde: Das Jahr 2020 ist ein ganz besonderes für die Münchner Uhrenschmiede Leinfelder. Denn genau vor einem Jahrzehnt ließen wir einen Traum Wirklichkeit werden: Die eigenständige Leinfelder Uhren München GmbH & Co. KG.  Leidenschaft und Begeisterung für Uhren und präzise Zeitmessung liegen in der Familie,  Vater und Mitbegründer von Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG präsentierte 1938 der Öffentlichkeit die erste tragbare Quarzuhr der Welt.

Die Uhren von Leinfelder sind für einen kleinen Kreis von Individualisten designt. Die Kunden sind Individualisten, vorwiegend aus den deutschsprachigen Ländern, und nicht selten mit einem Bezug zu München. Sie schätzen es, dass die Kollektionen in limitierter Auflage, in der Regel maximal 25 Stück, angeboten werden. Das erste Modell, die Meridian Antigua Flyback, wurde 2010 vorgestellt und gab Anlass zur Firmengründung. Die Inspiration dazu entstand bei der Antigua Sailing Week 2009 mit dem Boot Dragon Fly. Die Idee, im darauffolgenden Jahr dem Gewinner eine ganz spezielle Segeluhr zu überreichen, wurde mit Leinfelder in München in die Tat umgesetzt. Den verschiedenen Gold-Editionen folgten ab 2011 Modelle in Edelstahl. Wert wurde darauf gelegt, dass alle Leinfelder Uhren, ob Dreizeigermodelle oder die sportlichen Chronographen, wassergeschützt sind.

Luxury News: Was ist das Besondere an den von Leinfelder gefertigten Uhren?

Rohde: Leinfelder Uhren sind der Inbegriff für Vielfalt und Diversifizierung: Von klassisch bis expressiv, von Dreizeigeruhren bis hin zu Chronographen umfasst die Kollektion unterschiedliche Modelle für Individualisten. Immer unter strengen Qualitätskriterien gefertigt, höchst präzise unter Verwendung neuester Technologien, aber immer mit viel Liebe zum Detail.
Bei der Materialwahl kommt vorwiegend 18-karätiges Rosé- und Weißgold für die Uhrengehäuse und Stiftschließen als auch Edelstahl (316L) zum Einsatz. Es werden ausschließlich kratzfeste Saphirgläser verbaut, auch für die Gehäuseböden. Wenn es um die hochempfindlichen, mechanischen Uhrwerke, die Zifferblätter oder das Zeigerspiel geht, dann führt die Arbeitsschritte ein ausgebildeter Fachmann von Hand aus. Die Armbänder der meisten Uhren sind aus feinstem, handgenähtem Alligatorenleder gefertigt.

Einige Modelle zeichnet eine besondere Formensprache aus: So wurden beispielsweise beim Meridian Chronographen die langen, geschwungenen Drücker für die Mechanik der Stoppuhr speziell für diesen Zeitmesser entwickelt.

 

Und auch in Sachen Werke ist Leinfelder Uhren München darauf bedacht, nur höchste Qualität in Form von ETA-Werken oder dem hochpräzisen Manufaktur-Uhrwerk L-H01 der Schwesterfirma UWD zu verbauen.Ein individueller Service, die Umsetzung persönlicher Wünsche (wie beispielsweise auf dem Zifferblatt, spezielle Gravuren, etc.) und ausgezeichnetes Relationship Management zeichnen das besondere Engagement der Münchner Uhrenschmiede aus.

Luxury News: Gibt es eine Vision der perfekten Uhr?

Rohde: Die perfekte Uhr gestaltet der Träger selbst. Mit seinem Designentwurf und seinem Wunsch-Uhrwerk kommt er zu Leinfelder und es entsteht sein persönliches Uhren-Unikat.

Luxury News: Neben dem Logo ziert ein kleines, eingraviertes Münchner Kindl die Rückseite der Zeitmesser. Ist dies auch ein Zeichen für die Erfolge in den ersten Produktionsjahren?

Rohde: Es ist in erster Linie ein Symbol für unsere Verbundenheit zur Landeshauptstadt Bayerns. Im Zentrum Münchens in der Pacellistraße 4 im ersten Stock befinden sich die Räumlichkeiten der Uhrenschiede. In dem modernen Ambiente finden Kreativität, traditionelles Handwerk, Qualitätsmaterialien und die Liebe zum Detail ihren Ausdruck.
Und weil die bayerische Landeshauptstadt für Leinfelder Uhren München seit jeher eine wichtige Rolle spielt, legte die Uhrenschmiede 2017 und 2018 zwei ganz besondere Kollektionen auf: den Meridian Chrono Bavaria und die Leinfelder Benno.

Luxury News: Sind Perfektion und Handwerkskunst die besonderen Elemente in der Kreation von Meisterstücken?

Rohde: Auf alle Fälle zeichnen diese Elemente die Arbeit der Leinfelder Uhren aus.

Luxury News: Welchen Stellenwert haben Uhren dieser Qualitätskategorie für den Käufer und Träger?

Rohde: Einen sehr hohen Stellenwert: Leinfelder ist keine „Erstkäufer“-Marke. Das bedeutet unsere Kunden haben in der Regel schon mehrere hochwertige Uhren zu Hause, sind jetzt auf der Suche nach etwas ganz Besonderem oder einer Investition fürs Leben. Sie haben Freude an hochwertigen Manufaktur-Kalibertechniken, schätzen die Handwerkskunst. Und manche möchten auch ein ausgefallenes Design, wie beispielsweise unsere PopArt.

Luxury News: Welche Vertriebswege stehen zur Verfügung?

Rohde: Wir vertreiben unsere Kollektion per Direktvertrieb, ausgewählte Onlineportale oder aber auf Messen und Events. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist ein wichtiger Bestandteil des Einkaufserlebnisses von Leinfelder.

Luxury News: "Kennst Du die Uhr, kennst du den Mensch": Stimmt dieses Sprichwort?

Rohde: Das würden wir so nicht ganz unterschreiben bzw. trifft es auf viele passionierte Uhrenliebhaber nicht zu. Viele unserer Kunden haben verschiedene Marken und Modelle zu Hause.

Luxury News: Wie wichtig sind Statussymbole in der heutigen Zeit?

Rohde: Bei vielen Kunden spielen Statussymbole eine große Rolle – Kunden von Leinfelder ticken in dieser Sache jedoch anders. Sie haben schon alles und suchen das Spezielle. So kommt es durchaus vor, dass Kunden zu uns kommen, die sich erst kürzlich Uhren anderer Marken zugelegt haben.

Luxury News: Wie wird das Jubiläum begangen?

Rohde: Es waren mehrere große Events sowie Uhrenseminare geplant, die leider aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten. Wir haben eine eigene Jubiläums-Seite auf unserer Webseite eingerichtet mit einer Chronik, die die letzten zehn Jahre Revue passieren lässt. Und wir sind positiv, dass es vielleicht in der zweiten Jahreshälfte noch einige kleine Get-together mit ausgewählten Kunden geben wird, die unserer Marke besonders verbunden sind. Für sie haben wir uns ein ganz spezielles Dankeschön überlegt. Zusätzlich zu unserem 10-jährigen Geburtstag wurde auch eine streng limitierte Jubiläumsuhr, die Dreizeigeruhr Terra 1, lanciert.

Luxury News: Welches Resümee ziehen Sie über die zehn Jahre?

Rohde: Es war eine spannende Reise mit vielen herzlichen Begegnungen und besonderen Momenten. Wir haben uns Schritt für Schritt einen erlesenen Kreis an Individualisten aufgebaut, die Gefallen an unseren Kollektionen finden. Aber es waren auch Jahre, die uns vieles gelehrt haben! Wir freuen uns sehr auf die Zukunft! (jw)

www.leinfelder-uhren.de

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.