Vom nachhaltigen Bergdorf zum Premium Eco-Resort

| 02.02.2020

Priesteregg präsentiert innovatives Energiekonzept mit zwei neuen Villen - Die Gastgeber laden zur Stärkung am 50 Liter Eichenfass mit französischem Cognac. 

In Leogang im Salzburger Land transformiert sich das bereits seit zehn Jahren bestehende Priesteregg. Zudem ist das "intelligente Resort" jetzt auch stromautark, denn die Menge des Stroms, die durch die Anlagen vor Ort von den neuen Energiesystemen erzeugt wird, wird den Jahresbedarf überschreiten.

Das Priesteregg befindet sich auf 1.100 Höhenmetern im Angesicht der Leoganger Steinberge. 16 Berg- und Premium-Chalets wie das Luis Trenker oder Willy Bogner Chalet garantieren exquisiten Hotelkomfort bei absoluter Privatsphäre und gehen noch innovativer in die Zukunft.

Gleichzeitig wird das Portfolio um die Villa Etaner, die Wilderer Villa und das Bad erweitert. Hierfür haben sich die Gastgeber Renate und Huwi Oberlader die deutsche Viessmann Group mit ins Boot geholt, um sich den Traum einer alternativen Energielösung zu erfüllen. Gemeinsam mit den Spezialisten entwickelten die Oberladers über zwei Jahre ein bisher einzigartiges Zusammenspiel von sieben Energiesystemen, welches alle Chalets, Villen und das Bad mit Wärme, Wasser und Strom versorgt. Sonne, Erde, Abwasser-Wärmerückgewinnung, Biomasse und Biogas dienen als Energiequellen für die ökologische Energieerzeugung.

Wasser aus dem Birnbachloch

Viessmann installierte unter anderem eine, optisch auch sehr ansehnliche, Photovoltaik-Anlage und eine Bioflüssiggas-Kraft-Wärme-Kopplung. Diese findet bei den Pools und Hot-Tubs in den Chalets Verwendung, wobei die Abwärme des Wassers rückgewonnen und ins Energiesystem eingespeist wird. Ebenso zählen Geothermie, Außenluft-Wärmepumpen, Solar-Luftabsorber und eine Biomasseanlage zu den ergänzenden Energieerzeugern. Ein besonderes Highlight dieser zukunftsweisenden Kombination stellt die Eisspeicheranlage dar, die dem Wasser aus der nahegelegenen Birnbachloch Quelle in einem unterirdischen Speicher permanent Energie entzieht, bis der ganze Speicher vereist ist. Dieses Eis wird dann im Sommer zum Kühlen des Restaurants verwendet. Alle Bausteine des gesamten Energie-System stammen von Viessmann und somit aus einer Hand. Auch die intelligente Steuerung der einzelnen Komponenten untereinander, sodass jedes System dann eingreift wenn es gerade am effektivsten ist, ist die wahre Innovation.

Grüner Luxus ist auch das Motto der Villa Etaner, welche eine Symbiose aus Nachhaltigkeit, Großzügigkeit und Modernität verkörpert. In den beiden Schlafzimmern wird es zum einen die Aqua Moon Dusche sowie die Horizontal Shower geben, erstmalig in einer Doppelausführung für Paaranwendungen verbaut. Eingebettet in den Wald mit einem herrlichem Talblick und eigenem Waldbad wird die Wilderer Villa auf 100 Quadratmetern ihrem Namen gerecht. Der Baumhaus-Charakter der neuen Villa ist unverkennbar, denn der obere Flügel liegt buchstäblich im Geäst der Bäume. Massivhölzer wie Zirbe und Lärche fanden hier Verwendung.

Das neue Bad mit Holzterrasse wurde auf zirka 3.000 Quadratmetern unterhalb der Chalets in den Hang hinein gebaut und fügt sich mit einem bepflanzten Flachdach und viel Altholz in die Umgebung ein. Es ist Teil eines Gesamtkonzeptes, wobei das Element Wasser eine zentrale Rolle spielt. Für externe Gäste gibt es auch ein Day Spa.

Dass Kommunikation und Genuss auch zu Wellness zählen, zeigt die Outdoor Zigarren- und Cognac-Lounge. Im Humidor befinden sich Zigarren der Marke Davidoff, die nach den handelsüblichen Preisen verrechnet werden. Hingegen bedienen sich Gäste am 50 Liter Eichenfass mit französischem Cognac auf Einladung der Gastgeber. (red)

www.priesteregg.at

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.