Vienna Art Week: In Wien dreht sich bald wieder alles um die Kunst

"Die Dichte und die Vielfalt der hiesigen Kunstszene ist beeindruckend"

Unter dem Motto "Making Truth" rückt die Vienna Art Week von 15. bis 22. November 2019 die Bedeutung der Kunst und das umfassende Kunstgeschehen der Stadt in den Mittelpunkt und bietet gemeinsam mit mehr als 70 Programmpartnern ein dichtes Veranstaltungsprogramm.  Zum 15-jährigen Jubiläum der Kunstwoche wird der Open Studio Day erweitert, um einen Blick hinter die Kulissen künstlerischer Produktion in Wien zu werfen. Rund 140 Künstler und Künstlerinnen öffnen für zwei Tage ihre Räumlichkeiten. Der von Robert Punkenhofer und Angela Stief kuratierte Making Truth Exhibition Parcours führt zu 14 ausgewählten Ateliers, in denen neue Arbeiten zum Motto der Kunstwoche präsentiert und im Rahmen von Artist Talks diskutiert werden.

Die Menschen wünschen sich eine objektive Instanz zurück

 "In Zeiten wie heute, in denen Fake News Hochkonjunktur haben, wünschen sich viele Menschen wieder eine – am besten alleinige – objektive Instanz zurück, die die Wahrheit spricht", so Punkenhofer. Ob die Wahrheit mittels Kunst gerettet werden kann, ist ein Thema, dem sich die Künstler im Rahmen der Vienna Art Week stellen. Picasso glaubte noch daran, als er sagte, "Kunst ist eine Lüge, die uns hilft, die Wahrheit zu realisieren."


Das vielfältige Programm reicht auch heuer von Ausstellungen und Diskussionen über Touren und Ausstellungsrundgänge bis hin zum hochkarätig besetzten Making Truth Line-up, das – auch neu in diesem Jahr – geteilt ist: So markiert das Open Studio Days Line-up am Sonntag, 17. November, den inhaltlichen Abschluss der Open Studio Days. Der zweite Teil findet am Freitag, 22. November, statt: Vorträge, Gespräche und Screenings nähern sich künstlerisch und wissenschaftlich dem Motto an.



"Die Dichte und die Vielfalt der hiesigen Kunstszene ist jedes Jahr von neuem beeindruckend. Wir freuen uns sehr, dass wir auch zum 15. Jubiläum ein außergewöhnliches Programm von mehr als 70 Programmpartnern bieten können", sagt Punkenhofer. Eröffnungen wichtiger Ausstellungen im mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, in der Secession, im Belvedere 21 und im MAK – Museum für angewandte Kunst sind ebenso fixer Bestandteil der Kunstwoche.

Zu den spannendsten Gästen zählen heuer Haim Bodek (Software-Entwickler und Whistleblower), Sabine Breitwieser (Kuratorin und Autorin, Wien), Eva Illouz (Soziologin, Jerusalem), Johann König (KÖNIG GALERIE, Berlin), Kenny Schachter (Autor, Kurator und Kunsthändler, London), die Kunstschaffenden Santiago Sierra und Regina José Galindo, die Filmemacher Svetlana Cemin und Issa Touma sowie Cesy Leonard (Zentrum für Politische Schönheit) und Sarah Nankivell (Forensic Architecture). (red)

 www.viennaartweek.at

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.