Schweizer Traditionsmarke wagt Einstieg in den österreichischen Markt

| 10.09.2019

Höchste Qualität und ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis sollen den Takt angeben. 

1962 entwickelte Jean René Parmentier, ein Colonel der französischen Air Force, die ikonische Taucheruhr Triton für die Firma Spirotechnique, die dem berühmten Jacques Cousteau gehörte. Die  Spirotechnique war eine der Uhren, die Cousteau mit auf seine Tauchgänge nahm. Benannt ist der sportliche Zeitmesser nach Triton, dem Sohn des Meeresgottes Poseidon und verweist ganz klar auf ihren Zweck: der perfekte Partner zum Tauchen zu sein, auch in größeren Tiefen. Auf Grund ihrer überzeugenden Ausstattung lag der Preis  in den 60’er Jahren über dem einer Rolex Submariner. Mittlerweile gilt die Triton Spirotechnique als Klassiker auf dem Vintage-Markt.

2017 belebten die beiden Uhrenliebhaber Philippe Friedmann und Jean Sebastien Coste die Marke wieder. Das Ergebnis: Die Triton Classic Subphotique, ein gelungenes Revival der ikonischen Uhr aus den 60’er Jahren. Das Design betont die starke DNA der Marke und die Taucheruhr punktet mit ihrem äußerst überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Einsteiger-Modelle finden sich in den Kollektionen „Classic“ und „Sport“. Limited Editions und die Modelle der Tailor-Made-Linie runden das Angebot ab.

Was zeichnet das Design aus?

Sofort ins Auge sticht die verschraubbare Krone auf 12 Uhr, die zum Schutz in das Gehäuse integriert ist. Ein hoher Tragekomfort an beiden Handgelenken ist garantiert. Authentizität und Kontinuität zeigen sich im Design: Die Lünette und die Zeiger lehnen sich mit ihrem Aussehen an das der  Spirotechnique an. An die Bedürfnisse des modernen Mannes angepasst ist der Gehäusedurchmesser, der 41 mm beträgt. Unterwassersportler können sich sicher sein, im Dunkeln und unter Wasser die Zeit stets korrekt im Blick zu haben, denn die Zeiger, Ziffern und Indizes sind mit C3 Super-LumiNova® ausgelegt. Ein Hingucker ist das im Roulette-Stil gestaltete Datumsrad, bei dem sich schwarze und rote Zahlen abwechseln. Die Uhr ist auch eine edle Dresswatch, denn dank ihres unverwechselbaren Designs und dem geschmeidigen gebürsteten Edelstahlband stellt sie einen überzeugenden sportlich-klassischen Look zur Schau. Wer einen sportlich puristischen Style bevorzugt, der wählt stattdessen ein synthetisches Gummiband, das wasserabweisend und äußerst widerstandsfähig ist.

Neu ist das Helium-Ventil 

Eine Taucheruhr ist nichts ohne eine entsprechende Wasserdichtigkeit. Dank einer verschraubbaren Krone auf 12 Uhr mit Gehäuseschutz verfügt die Triton Classic Subphotique über eine Wasserdichtigkeit von 50 ATM oder 500m. Damit erreicht die sportliche Taucheruhr eine deutlich höhere Wasserdichtigkeit als ihr Vorgängermodell. Neu ist auch das Helium-Ventil auf 3 Uhr, welches die Ausstattung der höchst zuverlässigen und robusten Taucheruhr abrundet.


Hinsichtlich Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Tragekomfort geht man bei Triton keine Kompromisse ein. Von Hand werden die Uhren von hoch qualifizierten Uhrmachern in der Schweiz in Kleinserien gebaut, das Kundenservice läuft über ETS Christian Plantin in Paris und ETS Mercier in der Schweiz. (red)

tritonwatch.ch/language/en/

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.