"Exklusive Uhren sind ein leistbares Muss für den Mann"

| 11.06.2019

Mit Modellen aus Stahl und Bronze setzt "Viribus Unitis" aus dem Wienerwald deutliche Signale und will manche Schweizer Luxusmanufaktur alt aussehen lassen.

Das Uhrenhandwerk verändert sich, immer mehr hoch spezialisierte Kleinmanufakturen wirbeln die von der Schweiz geprägte Uhrenbranche durcheinander. Eine Uhrenmarke aus Österreich hat in den letzten Jahren bewiesen, dass Qualität und Exklusivität kein Vorrecht der Schweizer sind. Mit Modellen aus Stahl und Bronze setzt Viribus Unitis aus dem Wienerwald deutliche Signale und lässt manche Schweizer Luxusmanufaktur alt aussehen.

"Bei vielen Fachmessen staunten die Vertreter und Uhrmachermeister Schweizer Luxusmarken über die Qualität unserer außergewöhnlichen Zeitmesser. 'Hochqualitative Schweizer Uhrwerke', 'Exklusive Ausführung', 'viel zu günstig - für den Aufwand und die Qualität' waren die Kommentare und Aussagen der Konkurrenten. Da sage ich nur Danke", so der Mastermind und Markengründer, Thomas Hiden. 

Early-Adopter-Marke

Als wichtiges Stilelement kann eine Uhr das Aussehen eines Menschen verändern und den Look beeinflussen, so Hiden. Mit den konsequent limitierten Modellen sei man bei Kennern besonders beliebt. Massenware ist nichts für Early Adopter oder Influencer, die mit ihren Uhren Statements setzen wollen. "Wir sind so eine Early-Adopter-Marke und diese wird von Männern getragen, die ganz bewusst ein Statement abgeben wollen", so der Experte.

"Wir bemerken viel Interesse bei Männern, die mit ihrer Uhr auffallen wollen und die kein Problem damit haben, die Blicke auf sich zu ziehen. Denn unweigerlich wird man als Träger einer Viribus nach der Marke und der Herkunft gefragt. Handgemacht in Österreich und Limited Edition sind dann die Antworten, die bewundernde Anerkennung erzeugen und den Wert der Uhr für seine Besitzer auch in Zukunft steigen lassen soll. Luxusuhren in limitierter Auflage sind echte Sachwerte", so Thomas Hiden. Die neue Kollektion ist eine Verneigung an die österreichische K. u. K.-Tradition.

Handwerkliche Fähigkeiten

Das Design fängt beim Armband an, geht über das Gehäuse (auch in Bronze erhältlich) und endet schließlich am Zifferblatt, das in unterschiedlichen und sehr aufwändigen Varianten erhältlich ist. Dieses stellte den Konstrukteur Hiden teilweise vor große Herausforderungen. Denn das Material sträubte sich gegen den Designer.  "Die Investition in Qualität lohnt sich aber immer. Am werthaltigsten sind daher hochwertige Uhren mit Schweizer Uhrwerk, wie eben eine echte Viribus Unitis aus dem Wienerwald", sagt Hiden.

Wie ein Sportwagen?

"Bereits jetzt gibt es Wartezeiten auf bestimmte Modelle, da wir von den Anfragen überrollt werden. Und da wir ja bei jeder Uhr viele Stunden handwerkliche Arbeit investieren, kann es keine Massenfertigung geben. Jedes Uhrenmodell ist ausschließlich in limitierter Auflage erhältlich und daher nicht endlos verfügbar. Es ist so, wie bei einem coolen Sportwagen, auf den man warten muss. Die Spannung steigt und wenn das gute Stück dann geliefert wird - Wooow. Das erlebe ich immer wieder von Kunden, die sich eine Viribus Unitis leisten. Das Warten zahlt sich aus. Wer sich für ein Modell der aktuellen Kollektion entscheidet, sollte daher rasch eine Bestellung aufgeben und wir checken sofort, wann die Lieferung erfolgt", so Hiden. (red)

www.viribusunitis-watches.com

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.