Einzigartige Kurztrips für die "Fenstertage"

| 06.05.2019

Hausboot und Eco-Village an der Oberen Adria, crazy Hollmann am Meer, neues Kult-Hotel in London oder doch Schlemmen in Lyon?

Die zahlreichen Feiertage in den Monaten Mai, Juni und auch August bieten sich ideal an für einen Kurztrip oder ein verlängertes Wochenende. Tipp: Noch vergleichsweise unbekannte Städteziele oder Natur pur in den schönsten Ecken Europas erkunden – sei es das idyllische Lüsner Tal in Südtirol, die historische „Welthauptstadt der Gastronomie“ Lyon, die hippe Underdog-Metropole Manchester im Norden Englands oder quasi vor der Haustüre die überraschend vielseitige Landschaft Oberbayerns.

Oder der Klassiker? Obere Adria

Wer jetzt am Sonnenschirmreihen und Bettenburgen denkt, liegt komplett falsch. Das Oche selvatiche Boutique Hotel und das Restaurant Tarabusino liegen in einer zauberhaften Umgebung zwischen der Lagune von Grado, dem Naturreservat Valle Cavanata und dem Naturschutzgebiet der Mündung des Flusses Isonzo, nur 500 Meter vom Golfplatz Grado und vom Yachthafen Marina Primero entfernt. 

Nicht weit entfernt ist das erste Resort der Oberen Adria, das komplett auf Natur setzt. Der Umweltgedanke zieht sich beim Eco Village Resort Lino delle Fate in Bibione gekonnt wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Ferienanlage.

In Lignano bereichert ein Hausboot-Village das Angebot. Das Marina Resort besteht aus 29 Hausbooten, die sich im Hafenbecken befinden und aus 59 Hausbooten, die sicher am Flussufer des Tagliamento befestigt sind und durch Stege aus exotischem Holz erreicht werden können. Das Hafenbecken befindet sich in einem einzigartigen und ruhigen Umfeld, das aufgrund von autochthonen Wasserpflanzen der grünen Lagunenlandschaft gleicht.

 

"Das malerische Kap, auf dem die Habsburger ihr Schloss Miramare unweit von Trieste errichtet hatten, war zwar schon vergeben. Unweit davon fand sich jedoch in den steilen Karstklippen ein idyllisches Nest, aus dem sich ein typisches Hollmann-Refugium schnitzen ließ": Robert Hollmann hat - nach  der Turracher Höhe, Paris und Sri Lanka, eine außergewöhnliche Bleibe am Meer erschaffen. Triest zeigt sich hier von seiner schönsten Seite.

The Mezzatorre

Eine andere Legende hat wieder ihre Pforten geöffnet: Das Mezzatorre auf Ischia. Das Schwesterhotel des  Il Pellicano  in Porto Ercole, an der Küste des Monte Argentario in der Toskana, punktet mit Retro-Charme und ganz viel Flair.

Alltagsstress hier, Büroalltag da – manchmal brauchen Körper und Geist einfach ein paar Tage Abstand um wieder zu sich zu finden. Umgeben von grünen Wiesen, tiefen Wäldern und der eindrucksvollen Kulisse der Dolomiten ist das ursprünglichen Lüsner Tal in Südtirol ein Mekka für Ruhesuchende. Im Naturhotel Lüsnerhof am sonnigen Südhang finden Gäste ideale Bedingungen für einen naturnahen Wellness- und Aktivurlaub. 

Kultur und Kulinarik zwischen den Ufern von Rhône und Saône 

Ein Städtetrip bedeutet Sightseeing-Marathon von früh bis spät? Nicht in Lyon: Um den „Joie de vivre“ dieses Sinnbilds der französischen Kultur stilecht zu erleben, sollte man sich einfach treiben lassen. Durch vier historische Stadtviertel, seit 1998 Teil des UNESCO Welterbes, Buchantiquariate, Kunstgalerien und die romantische Altstadt mit Renaissance-Charme. Eingebettet zwischen den Ufern von Rhône und Saône lässt es sich vom Hotel Le Royal Lyon - MGallery am Place Bellecour in die „Welthauptstadt der Gastronomie“ eintauchen. Auch in dem charmanten Boutique-Hotel selbst dreht sich alles um kulinarische Hochgenüsse: Das Hotel Le Royal Lyon beheimatet das Restaurant L'Institut, dessen Küchen- und Servicepersonal aus Studenten des Paul-Bocuse-Instituts für Hotellerie, Gastronomie und kulinarische Künste besteht. 

Hip in London

Nach der Eröffnung drei neuer Häuser 2018 in Prag, Belgrad und Toulouse expandiert Mama Shelter nun nach England mit dem Mama London, einem hippen Hotspot in East London. Hinzu kommen zwei zusätzliche Häuser in Frankreich, das Mama Lille und das Mama Paris West. Ab 15. August 2019 heißt Mama Shelter im angesagten und technikaffinen East London, unweit des Bahnhofs Cambridge Heath und der U-Bahn-Haltestelle Bethnal Green, Gäste und Einheimische in seinem ersten Haus an der Themse willkommen.

Besucher sollen sich beim Betreten des Hotels sofort heimisch fühlen. Gestaltet ist es wie ein englisches Cottage mit Makramee-Wandbehängen und spitzenverzierten Servietten, dunklem Holz-Interieur, Velours und einem Kamin, perfekt an kalten Tagen. Mama London präsentiert sich intim und zugleich gut angebunden, herzlich und warm.

Moderne, eigens von Dion & Arles entworfene Elemente zieren die insgesamt 193 Zimmer. Diese sind ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten, die man von daheim kennt, ob Kingsize-Bett oder modernste Technologie. Mehrere Ateliers und die großzügige Lobby bieten Platz zum Arbeiten und gemeinsam Abhängen. Hinzu kommen ein Private Dining Room sowie diverse Karaoke-Räume, in denen man nach Herzenslust singen kann. Im großzügig gestalteten Restaurant finden sich die markentypische lange Gemeinschaftstafel sowie eine rustikale Terrasse für laue Sommerabende.

Manchester – Londons unkonventionelle kleine Schwester

Neben der schicken Hauptstadt wirkt das nordenglische Manchester wie ein rauer Gegenpol: Die schroffen Backsteinfassaden aus der Zeit der Industrialisierung beherbergen inzwischen Second-Hand-Läden, Musikclubs oder hippe Cafés und ein Gefühl von Inspiration liegt in der Luft. . Wie die Stadt selbst, vereint auch das AC Hotel Manchester City Centre geschickt Elemente industrieller Vergangenheit mit zeitgenössischem Design.

Immer am Wasser entlang: Auf dem Fahrrad durch Oberbayern

Den Wind im Rücken, die Sonne im Gesicht und das kühle Nass als ständiger Begleiter: Wer das verlängerte Wochenende nutzen will, um sich auszupowern und dabei ein Stückchen urbayerische Gemütlichkeit und die facettenreiche Landschaft der Region kennenzulernen, für den ist eine Fahrradtour entlang der WasserRadlWege Oberbayern das Richtige. Abgerundet wird das Radwochenende mit themenbezogenen Highlights entlang der Strecke wie ein Besuch des Salzbergwerkes in Bad Reichenhall auf der Salzschleife. Für nicht so geübte Radler ist das Hotel-Highlight der Region, das Kempinski Hotel Berchtesgaden, bequem mit dem Auto zu erreichen. (red)

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.