Sonnenanbeter aufgepasst: So mischen innovative Produkte den Markt auf

| 06.05.2019

Lichtschutzfaktor 130, Sonnenschutz in Puderform und Produkte ohne chemische Filter, tierische Inhaltsstoffe, Mikroplastik und Nanopartikel.

Man braucht Sonnenlicht zur Produktion von Vitamin D, gleichzeitig soll man sich aber vor schädlicher UVA- und UVB-Strahlung schützen. Ein Dilemma? Nein, denn Sonnenpflege ist in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Themen der Beautybranche geworden und zahlreiche Innovationen bereichern den Markt.

Das Schweizer Unternehmen Ultrasun beispielsweise bietet dermatologisch getesteten UVA, UVB sowie Infrarot-A-Schutz und verzichtet auf kritische Inhaltsstoffe und chemische Filter. Die neuen Ultrasun Face Fluids in Gelform für sensible Gesichtshaut sind hochwirksam und besonders hautverträglich. Sie sorgen für einen zuverlässigen Anti-Aging-Effekt und schützen optimal mit der speziellen Kombination von UVA- und UVB-Breitbandschutz sowie Infrarot-A-Schutz. Dank eines hohen Anteils des natürlichen Wirkstoffes Ectoin® stabilisieren die Gele den Feuchtigkeitshaushalt der Haut, bieten zusätzlich hohen Schutz vor schädigenden Stressfaktoren und beugen vorzeitiger Hautalterung vor.

Ihre sehr schnelle Absorption verdanken die Produkte von Ultrasun Body der Verwendung lamellarer Strukturen. Diese Verbindung mit der Hornhaut ist liposomalen Formulierungen vorzuziehen, da Liposomen im Gegensatz dazu eher in die Haut eindringen und Filter in ungewünschte Hautzonen bringen können. Ein weiterer Vorteil, der nachgewiesen werden konnte, ist, dass lamellare Strukturen sich weniger stark auswaschen, die Hautbarriere stärken und dass der UV-Schutz länger anhält als bei normalen UV-Schutz-Produkten.

Lichtschutzfaktor 130?

Das mesoprotech® melan 130+ pigment control Fluid ist ein Sonnenschutz-Produkt der Sonder-Klasse. Denn aufgrund seines sehr hohen Sonnenschutz-Faktor von 130 + eignet es sich für besonders empfindliche und für zu Hyperpigmentierung neigende Haut. Ebenso kann dieser spezielle Sonnenschutz verwendet werden, wenn zuvor eine intensive kosmetische Behandlung erfolgte, wie beispielsweise ein Fruchtsäurepeeling, da die Haut nach so einem Treatment sehr lichtempfindlich ist. Neben dem speziellen mesoprotech® complex enthält das Produkt antibakterielle, tyrosinasehemmende und Feuchtigkeit spendende Wirkstoffe.

Die ultra-leichte Formulierung von mesoprotech® melan 130+ pigment control garantiert einen angenehmen Tragekomfort auf der Haut ohne dabei ein klebriges Gefühl zu hinterlassen, sie zieht schnell und rückstandslos ein und hinterlässt dabei durch die dezente Tönung einen sonnigen Glow-Effekt.

Für Sonnencreme-Verweigerer 

Das oftmals lästige Cremen hat ein Ende, da Sonnenschutz jetzt einfach mit dem Brush in Block auf das Näschen gepinselt wird. Und für alle Beauty-Ladies besonders interessant: Der Puder kann genialer weise ebenso als unsichtbares Finish über dem Make-Up getragen werden. Der praktische Pinsel-Stick passt in jede Handtasche und sogar Männer lieben ihn, da er sehr diskret und jederzeit vor schädlichen UVA und UVB Strahlen schützt. Ein optimaler Begleiter auch für Eltern, da er schon für empfindliche Kinderhaut ab sechs Monaten geeignet ist und der natürliche Mineral-Puder ohne chemische Inhaltsstoffe auskommt.

Entwickelt wurde das Puder von der bekannten US-Visagistin Susan Posnick und Andrea Wetsel, die sich gemeinsam dem Kampf gegen Hautkrebs verschrieben haben. Susan war selbst von dieser Krankheit betroffen und konnte sie besiegen, während es Andreas Intention war, ihre Kinder und die gesamte Familie vor schädlichen Sonnenstrahlen zu schützen. „Hautkrebs kann tödlich sein, ungefähr jede Stunde stirbt ein Mensch daran. Dabei ist es auch eine Form, die vermeidbar sein kann, wenn man sich ausreichend schützt. Der Brush on Block ® soll genau dabei helfen.“

Stellvertretend für dieses Engagement wurde Susan Posnick im Rahmen des zwölften Frühlingsballs „Dancer against Cancer“ zugunsten der Krebshilfe Wien mit dem internationalen MyAid Award ausgezeichnet. 

Natürliches Sonnenschutzmittel mit rein mineralischem Filter

Nach rund zwei Jahren Produktentwicklung und knapp vier Wochen Crowdfunding war es endlich so weit: Die boep Sonnencreme erblickte das Licht der Welt - ein natürliches
Sonnenschutzmittel mit rein mineralischem Filter, das nicht weißelt, nicht klebt und schnell einzieht, ohne synthetische Duftstoffe und hormonelle Filter.

 


Zweifach-Mama und Gründerin Dr. Michaela Hagemann hat mit ihren Kindern etliche Sonnencremes ausprobiert, doch zahlreiche klebrige Hände und weiße Gesichter konnten nicht überzeugen. Grund genug, die eigene Naturkosmetikserie um eine Sonnencreme zu erweitern. „Wir haben eine Sonnencreme entwickelt, die uns zu 100% überzeugt.“ so Hagemann. Dank des mineralischen Filters (Zinkoxid) werden die Sonnenstrahlen reflektiert und nicht von der Haut absorbiert. Gleichzeitig lässt sich die Creme sehr leicht verteilen, klebt und weißelt nicht.

Für den Feinschliff der Produktentwicklung sammelte das kleine Unternehmen im Sommer 2018 rund 15.700 Euro ein. Das Ergebnis sind zwei natürliche Sonnencremes mit LSF 30, die seit März 2019 erhältlich sind: eine extra Sensitive ohne Duftstoffe für empfindliche Babyhaut, und eine Version mit dem unverkennbaren, natürlich frischen boep-Duft für die ganze Familie. „Pflegeprodukte ziehen tief in die Haut ein, wodurch unser größtes Organ den Inhaltsstoffen schonungslos ausgeliefert ist“, so die Gründerin. Daher verzichtet boep auf Bestandteile, die in vielen herkömmlichen Kosmetika zu finden sind: Mineralöle, PEGs, Silikone, Parabene, chemische Filter sowie synthetische Duftstoffe und Konservierungsmittel. „Wir setzen auf die Pflegewirkung der Natur und auf sehr gut hautverträgliche, natürliche Inhaltsstoffe“, erklärt Michaela Hagemann. Neben chemischen Filtern seien auch tierische Inhaltsstoffe, Mikroplastik und Nanopartikel in ihren Pflegeprodukten Tabu. (red)

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.