Oktoberfest und Co.: In welche Bierzelte man unbedingt gehen muss

Traditionell, Schickimícki oder Aristocats? Nicht nur in München hat man die Qual der Wahl. 

O'zapft is: Wiesn-Besucher haben es schwer: Mehr als ein Dutzend Zelte stehen zur Auswahl, die Entscheidung, bei welchem man es versuchen sollte, dauert oft länger als der Genuss einer Maß.

Luxury News hat sich bei Münchner Insidern umgehört und die interessantesten Zelte gelistet.

Ob es wohl an der für die Wiesn langen Öffnungszeit bis 0.30 Uhr liegt, oder doch an der eher intimen Atmosphäre: Käfers Wies‘n-Schänke ist der ungebrochene Dauerbrenner beim Almauftrieb der Promis.  Wer es schafft hineinzukommen, oder einfach rechtzeitig reserviert, den erwartet neben der High Society eine gemütliche Atmosphäre mit hohem Flirtfaktor und kulinarischen Genüssen.

Nicht minder interessant ist das Schützen-Zelt. Als volksnahe Zelt-Alternative für den europäischen Adel  bekannt, und Schauplatz des Breakfast von Tiffany  am ersten Wiesn-Samstag, zieht es  - abseits von den Massen gelegen - stets eine  illustre Gästeschar an.

 "Ich will zur Wiesn, aber mag kein Bier!": Kein Problem, es gibt ja Champagner-Maß und Kufflers Weinzelt. Im im Stil eines fränkischen Weingartens nachempfundenen Ambiente steht den Gästen eine Auswahl von mehr als 15 verschiedenen Weinen zur Verfügung, sowie natürlich auch verschiedene Sekt und Champagnersorten.  Durst leiden muss niemand, die 15-Liter Nebukadneza schlägt mit rund 4400 Euro zu Buche.

"Ich habe ein Glitzerdirndl"

Faschingstracht in der Nobel-Version und Bling-Bling? Dann ist Frau im Marstall , benannt nach der prunkvollen Reitschule der Münchner Residenz, wie sie Leo von Klenze 1822 geschaffen hat, gut aufgehoben. Lifestyle wird großgeschrieben, Sehen-und-Gesehen-Werden lautet die Devise.

 Glitzernd und schrill darf man hierzulande beim Kitzbüheler Jahrmarkt flanieren und zum Almrausch auf Rosi´s Sonnbergstuben antanzen (LEADERSNET berichtete). Zurückhaltend und nobel - zumindest in Sachen Outfit - geht es am Altausseer Kirtag zu. Klassisch mag es der Heilige Rupertus, der rund um den 24.9. zum Vergnügen rund um den Salzburger Dom lädt.

Gaudi ist das richtige Stichwort, wenn es um  das Wiener Wiesn-Fest geht. Bodenständige Volksmusik gibt es dabei genauso wie eine einzigartige Partystimmung abends bei den Live-Konzerten.  In liebevoll dekorierten Zelten, gemütlichen Schanigärten, urigen Almen und im stimmungsvollen Wiesndorf - alles ohne Kitsch, dafür sehr "ehrlich". Impressionen der OLN VIP-Wiesn vom vergangenen Jahr finden Sie hier. (red)

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.