Mascha Lina Borodin

Die Schmuckdesignerin im privaten Wordrap. 

Definition von Luxus:
Für mich bedeutet Luxus die Freiheit, meine Träume in die Tat umzusetzen. Ich bin froh über mein Atelier, Team und dankbar für all die tollen Menschen um mich herum, die an meine Ideen glauben und mich dabei unterstützen.

Liebste Reiseziele:
Mein Lieblingsort für schnelle Entspannung ist auf jeden Fall der Wolfgangsee in St. Gilgen. Wenn ich mehr Zeit habe entdecke ich aber gerne neue Orte, an denen ich zuvor noch nie war. Reisen sind eine große Quelle für kreatives Arbeiten. Meine neue Kollektion "Golden Summer" zeigt z.B. das Leben zwischen Beach-Vibes und Hollywood-Glamour und ist demzufolge durch einen Aufenthalt in Los Angeles inspiriert.

Beste Restaurants:
"Joseph Brot" im 3. Bezirk liegt genau ums Eck von meinem Büro. Dort muss ich oft zumindest für ein frisches Salzstangerl stehen bleiben. Letztens hat mich "Marco Simonis" im 1. Bezirk sehr beeindruckt. Wer Delikatessen und top Qualität liebt, ist dort genau richtig aufgehoben. Bei gutem Wetter liebe ich auch "Toma Tu Tiempo" im 7. Bezirk. Das ist wie ein Kurzurlaub in Spanien.

Uhren und Label:
Ich besitze eine sehr schöne Uhr, trage sie aber eher anlass- oder outfitbedingt. Ich bin ein junges Mädel und habe mir bisher zwar alles selbst erarbeitet, möchte aber in gewissen Situationen nicht protzig wirken. Statement-Ohrringe dagegen trage ich natürlich immer. Dafür ist mein Label "Maschalina" ja bekannt.

Bei Marken geht es mir viel mehr um hochwertiges Handwerk und gutes Design, als um ein aufdringliches Label mit Massen-Statement. Die Haute Couture-Stoffe von Chanel lassen mein Herz höher schlagen. Plakative Produkte der Marke finde ich dagegen extrem langweilig. Kürzlich habe ich mir eine tolle Tasche der österreichischen Designerin "Marina Hoermanseder" gekauft, die wie ein kleines Kunstwerk aussieht. Bei Marken-Mode geht es mir persönlich viel eher darum eine Firma zu unterstützen von der ich selbst überzeugt bin. Ich habe es auch super gern, wenn nicht jeder sofort erkennt welches Label dahinter steht und habe auch überhaupt kein Bedürfnis andere Leute mit irgendwelchen Marken-Sachen zu beeindrucken.

Auto:
Ich wohne in Wien zentral und fahre daher öffentlich, mit dem Fahrrad oder gehe zu Fuß.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.