Diese Valentinstags-Geschenke punkten garantiert

Einfallsreich, romantisch, ein persönliches Zeichen der Liebe, oder einfach "abartig teuer".

Schon im 14. Jahrhundert wurde der Valentinstag mit Romantik assoziiert. Speziell in England gingen im 18. Jahrhundert höfische Kreise am Valentinstag einem besonderen Vergnügen nach: der Vogelhochzeit. Verliebte warben an diesem Tag mit Liedern und romantischen Gedichten um die Gunst ihrer Angebeteten. So entwickelte sich dieser Tag zu einer Hommage an die Liebe füreinander, die mit romantischen Geschenken zum Ausdruck gebracht wurde. Luxury News hat sich auf die Suche nach kleinen und großen Aufmerksamkeiten gemacht.

Die "Monochrome Rundreifen" von Frey Wille (24) vereinen die Essenz des Feueremails in einem unwiderstehlichen Armreifen. Ein perfektes Sammlerstück, das Minimalismus, Handwerkskunst und zeitloses Design miteinander vereint. Zum Tag der Liebenden perfekt in Poppy Red.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, damit die Liebste eine Bella Figura am Strand macht, müssen neben "Dandy Candie" von Triangl  auch die Espadrilles von Chanel aus Lammleder in Rosa (13) in den Weekender von Louis Vuitton (11). 

But first Coffee: Die Cafissimo MINI  (02)bringt nicht nur die Küche zum Leuchten. Schmeckt "Mucki", "Hasi" und "Schatzi" am besten in feinem Porzellan  mit einer Aufschrift die persönlicher nicht sein kann (09). Höchst individuell ist auch der Beutel von Kayu - er wurde manuell aus sandfarbenem Stroh gewebt und mit je einem individuellen Buchstaben bestickt (01).

 

Bell & Ross hält eine wunderbare Auswahl an stilvollen Zeitmessern für Sie und Ihn bereit und lässt am Valentinstag nicht nur die Herzen von Uhrenliebhabern höher schlagen (07).

Auch Der Schweizer Uhrenhersteller Rado präsentiert rechtzeitig zum Valentinstag ein elegantes Duo von Zeitmessern aus seiner DiaMaster Kollektion (06).

Da kann Man (n) nur mehr rosa sehen: Klassische Pilotenbrille von Tom Ford - Metallgestell in silber, rosafarbene Gläser (15). "Express your Love" lautet die Devise bei Marc Jacobs (19). Im angesagten Oversized-Look und mit ihren filigranen Metallbügeln zieht man mit der herzförmigen MARC 254/S alle Blicke auf sich. In drei Pastelltönen erhältlich, kann man auf sanfte und vor allem modische Weise seine Liebe zum Ausdruck bringen. Herzig geht es auch bei Chopard  zu (21).

 

 

Der Liebste ist ein Unikat, daher braucht er auch individuelle Socken: Statt eines Designers aus Fleisch und Blut hat ein Algorithmus das Design von Socken gestaltet. Outfittery x DillySocks heißen die Beinkleider (17).  50 Jahre alt und limitiert. Der Scotch Whisky aus den Highlands schlägt mit 90.000 Euro je Flasche zu Buche. Dafür kommt der "Cask50" auch per Privatjet ins Haus (08).

Auch im Büro an sein Herzblatt denken: Kein Problem, denn die Manschettenknöpfe sind immer dabei (20).

Darfs ein Gläschen Wein sein? Schon beim Eingießen wird der Wein im Dog Dekanter von Riedel durch das Profil durchgewirbelt und belüftet. Der Dekanter erledigt einen zeitaufwändigen Prozess, die Öffnung des Weins, im Schnelldurchlauf (14).



Ein Wochenende in Florenz: Mit dem Shirt "Il Prato di Ganimede" ist man im Boboli Garten, wo Gucci  eine Resort-Kollektion 2018 präsentierte, bestens aufgehoben (03). Die Prada darf dabei nicht fehlen (13), rasche Schritte gelingen mit den plakativen“Christian Dior J’Adior” geschnürten Schuhen (10). Für ihn dazu, eine Kappe in den Farben der Liebe von Amiri  (12) und das Polo von Comme des Garcons (22).

Einen "Guten Tag", auch wenn man am Valentinstag nicht mit einer Reise beschenkt wird, beschert der gleichnamige Ring aus fairem Gold mit pinkem Turmalin und Diamanten von Skrein (18).

Zum Dank gibt's einen Schmatz für den Schatz: Inspiriert von der klassischen Ästhetik des früheren japanischen Kaiserhofs und den Farbspielen der Kimonos, wurden die edlen Nuancen der Linie Sensai  Colours The Lipstick kreiert. Die durch höchste Pigmentierung erzielte Farbintensität, die hohe Deckkraft und die einzigartige Textur verleihen  nahezu majestätischen Charakter (23). 

"Let's make Love" forderte Marilyn Monroe im gleichnamigen Film von 1960 und bis heute verzaubert ihr lasziver und ikonischer Konterfei Männer und Frauen zugleich. Der Künstler Louis Sidoli präsentiert das Sexsymbol in einer neuen Form von zeitgenössischer Pop Art. Seine Fusion aus Neon, handgezeichnetem Portrait und Aluminium geht eine aufregende Symbiose ein (04). (red)

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.