FK Austria Wien gewinnt zum dritten Mal Coca-Cola CUP Bundesfinale

Biz-Talks | 19.06.2017

Volle Tribünen, tolles Fußballwetter, einzigartige Stimmung – Alaba und Kühbauer sportliche Stargäste.

Vor imposanter Kulisse konnte FK Austria Wien nach 2013 und 2016 auch 2017 das Coca-Cola CUP Bundesfinale gewinnen. In einem ausgeglichenen Endspiel setzte sich das U12-Team der FK Austria Wien schlussendlich mit 2:0 gegen den Wolfsberger AC (WAC) durch. Im Spiel um Platz drei siegte SK Rapid Wien ebenfalls mit 2:0 gegen den FC Liefering.

Zum dritten Mal zeigten beim großen Coca-Cola CUP Bundesfinale auch die Nachwuchsfußballerinnen, welches Potential in ihnen steckt. Fünf U16-Auswahlen der Landesverbände Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg traten an diesem Wochenende an und spielten um den Coca-Cola GIRLS CUP. Die beiden bisherigen Auflagen gingen jeweils an die Auswahl aus Vorarlberg. Im Finale setzte sich die Auswahl des Landesverbandes Tirol im Penaltyschießen mit 4:3 (0:0) gegen die Auswahl aus Vorarlberg durch. Großes Lob gab es von U17-Teamchef Markus Hackl (Teamchef U17 Mädchen). „Der Frauenfußball hat sich in den letzten Jahren unglaublich entwickelt. Ich habe heute wieder super Leistungen gesehen, manche der Mädchen aus den Bundesländer-Auswahlen spielen ja bereits im Nationalteam." Die Platzierungen: 1. Tirol, 2. Vorarlberg, 3. Kärnten, 4. Steiermark, 5. Salzburg.

Begeisterter David Alaba

Ein Highlight: Alaba besuchte die Spielerbesprechungen der beiden Finalisten WAC und FK Austria Wien vor ihrem großen Auftritt. Der Coca-Cola CUP wurde heuer zum 13. Mal von Coca-Cola und dem ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden veranstaltet und hat sich zu einem anspruchsvollen und bedeutenden Nachwuchsbewerb im österreichischen Fußball entwickelt. Mit dabei beim Bundesfinale waren die 20 besten U12-Teams Österreichs, fünf U16-Damenteams sowie mehr als 2.000 Zuschauer. Auf prominenter Seite konnten mit David Alaba, Didi Kühbauer, Helge Payer sowie Hermann Stadler Größen des Österreichischen Fußballs begrüßt werden.

David Alaba, Coca-Cola CUP-Botschafter, war vom Können und Auftreten der jungen Kicker begeistert: „Wenn man hier beim Bundesfinale dabei ist, freut es mich Coca-Cola CUP-Botschafter zu sein. Fußball ist das Schönste auf der Welt und ich will diese Freude am Sport, diesen Spaß an der Bewegung weitergeben. Es freut mich wie die Kinder strahlen und Spaß am Fußball spielen haben.“ Didi Kühbauer ergänzt: „Ich kann mich noch erinnern, als ich in diesem Alter war: So eine Veranstaltung ist für die Kicker mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis. Die Burschen sind heute viel besser drauf als wir damals, sie sind sehr fokussiert, Austria Wien hat zwar verdient gewonnen, aber auch der WAC hat insgesamt ein sehr gutes Turnier gespielt.“ Auch Helge Payer gratulierte den Siegern und natürlich den Torleuten. U18-Teamtrainer Hermann Stadler ist bereits Stammgast beim Bundesfinale: „Die Entwicklungen im Nachwuchs sind sehr erfreulich, ich bin überzeugt, dass wir den einen oder anderen aus den 20 Bundesfinal-Teams in der Bundesliga oder sogar im Nationalteam sehen werden.

Begeisterung für Sport wecken

Fußball hat für Coca-Cola einen hohen Stellenwert. „Wir sind sehr stolz, dass wir nächstes Jahr erstmals auch die Original FIFA World Cup Trophy bei uns in Österreich haben werden. Unabhängig davon ob Österreich in der WM-Endrunde dabei ist, wird der Pokal bei der World Cup Trophy Tour auch in Wien zu sehen sein. Aber ich bin sicher, David Alaba und seine Teamkollegen werden sich noch für die WM in Russland qualifizieren“, so Adrian Cernautan, County Manager Coca-Cola Österreich. „Mit dem Coca-Cola CUP wollen wir die Freude am Sport und an der Bewegung unterstützen. Wenn ich die Finale beobachte, sehe ich dass wir auf einem guten Weg sind. Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung des Coca-Cola CUPs“, so Frank O’Donnell, Generaldirektor Coca-Cola HBC Österreich.

„Der Coca-Cola CUP hat sich prächtig entwickelt und zählt mittlerweile zu den Highlights einer jungen Fußballkarriere in Österreich. Nicht nur das Niveau der Spiele steigt von Jahr zu Jahr, auch wir versuchen in der Organisation ein immer professionelleres Umfeld zu schaffen“, erzählte Coca-Cola HBC Event-Managerin Kerstin Fritzlehner, die für die Abwicklung des Coca-Cola CUPs die Verantwortung trägt. Für Mag. Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola, ist die Intention hinter dem Coca-Cola CUP klar: „Mit diesem prestigeträchtigen Cup wollen wir Freude am Fußball wecken und die Begeisterung für Sport fördern Wir freuen uns dabei über die tolle Zusammenarbeit mit dem ÖFB und den Landesverbänden.“

www.coke.at

www.coca-cola-oesterreich.at

www.fussballoesterreich.at

diese Story versenden « zurück